Alexander Zverev stellt mit seinem zweiten Einzelpunkt auf 4:0

Der Weltranglistendritte gewann das bedeutunglose Einzel gegen den Ungarn Gabor Borsos mit 6:3. 6:4. Vor 5000 Zuschauern in der ausverkauften Fraport-Arena verwandelte Zverev seinen ersten Matchball. 

von Ulrike Weinrich aus Frankfurt
zuletzt bearbeitet: 02.02.2019, 21:56 Uhr

Alexander Zverev hielt sich auch in seinem zweiten Einzel schadlos
© getty pictures
Alexander Zverev hielt sich auch in seinem zweiten Einzel schadlos

In der Partie zuvor hatte das deutsche Doppel Jan-Lennard Struff/Tim Pütz durch ein 6:2, 6:3 gegen Gabor Borsos/Peter Nagy den entscheidenden Punkt zum uneinholbaren 3:0 gegen die Magyaren (Nummer 20 der ITF-Weltrangliste) geholt. 

Damit qualifizierte sich der letztjährige Viertelfinalist für die neu eingeführte Endrunde vom 18. bis 24. November 2019 in Madrid.

Zverev hatte sich bereits am Vortag beim 6:2, 6:2 in 70 Minuten gegen Nagy, der kein ATP-Rankung besitzt (ITF-Nr. 262), keine Blöße gegeben. 

Davor hatte Philipp Kohlschreiber beim 6:7 (6), 7:5, 6:4 gegen Szombor Piros aber mehr Mühe als erwartet gehabt, ehe er das 1:0 für die Gastgeber auf dem Decoturf-Court unter Dach und Fach gebracht hatte.

Zverev ließ auch gegen den Weltranglisten-551. Borsos nichts anbrennen und spielte immer wieder mit dem Publikum. Die La-Ola-Welle machte der ATP-Weltmeister von 2018 bereitwillig mit - ohne seinen Fokus auf dem Platz zu verlieren.

In der deutschen Box erwies sich Boris Becker, Head of Men's Tennis, als Stimmungsmacher und Einpeitscher. In der 62-minütigen Partie gegen Borsos ließ Zverev (9 Asse) keinen Breakball zu und nahm seinem Kontrahenten in jedem Durchgang zweimal das Service ab.

Der 21-jährige Zverev hatte zuvor bereits angekündigt, wegen des ungünstigen Zeitpunkts nicht am neu aus der Taufe gehobenen Endturnier Ende November in Madrid teilzunehmen. Das Event findet erst nach den ATP-Finals in London statt. Auch diverse Topspieler anderer Nationen werden verzichten.

von Ulrike Weinrich aus Frankfurt

Samstag
02.02.2019, 15:09 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.02.2019, 21:56 Uhr