ATP-Challenger Charleston: Turnier wegen Hurrikan Ian vorzeitig abgebrochen

Das ATP-Challenger-Turnier der Kategorie 80 in Charleston, South Carolina, wurde aufgrund des Hurrikans Ian, der bereits die Insel Kuba niederfegte, nach dem Spieltag am Mittwoch abgebrochen.

von Stefan Bergmann
zuletzt bearbeitet: 29.09.2022, 19:36 Uhr

© Getty Images
Der Hurrikan Ian hat bereits im US-Bundesstaat Florida für Verwüstungen gesorgt

Das ein Turnier vorzeitig abgebrochen werden muss, ist ein an Seltenheit kaum zu überbietendes Ereignis im internationalen Tennis-Business. Allerdings erfordern meteorologische Ausnahmesituationen auch Ausnahmehandlungen - und derer bedarf es im Südosten der USA in den nächsten Stunden und Tagen wohl einiger.

Grund für den überregionalen Schlamassel ist Hurrikan "Ian", der vor zwei Tagen für einen kompletten Stromausfall auf der Insel Kuba gesorgt hatte. In den letzten Stunden zog der besorgniserregende Wirbelsturm dann über den US-Bundesstaat Flordia hinweg. Ganze Küstenorte wurden dabei verwüstet, die Schäden sind noch nicht gänzlich absehbar.

Vorzeitiges Ende für alle Beteiligten

Zwar soll laut Angaben der Behörden "Ian" schon ein wenig an Fahrt verloren haben, Zeit für Entspannung ist jedoch noch lange nicht. Und das besonders im zu Florida benachbarten Bundesstaat South Carolina. Die Stadt Charleston soll nach aktuellen Berechnungen genau in der Bahn liegen, die der zerstörerische Wind noch beschreiten wird.

Grund genug für die Offizellen des ATP-Challenger-Events in der 800.000 Einwohner-Stadt das laufende Turnier ersatzlos abzubrechen. In einer Erklärung der Veranstalter heißt es: "Aufgrund der zu erwartenden Auswirkungen des Hurrikans Ian auf South Carolina wurde der Rest des Charleston-Challengers abgesagt. Alle Spieler erhalten Ranglistenpunkte und das Preisgeld für die Runden, die sie erreicht haben."

Damit endete die Veranstaltung der Challenger-80-Kategorie in der Mitte der Achtenfinals - der in den USA an Nummer eins gesetzte Australier Jordan Thompson, Giovanni Oradini, Zachary Svajda und Donald Young hatten das Viertelfinale erreicht, die restlichen zwei Viertelfinalpaarungen wurden nicht mehr ausgespielt.

Hier das Einzel-Tableau aus Charleston.

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

27.11.2022

Kanada ist Davis-Cup-Champion 2022!

26.11.2022

ATP: Dominic Thiem für „Comeback Player des Jahres“ nominiert

von Stefan Bergmann

Donnerstag
29.09.2022, 19:35 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.09.2022, 19:36 Uhr