Lucas Miedler verpasst den bisher größten Doppelcoup

Die österreichische Zukunftshoffnung verliert in Italien mit Mark Vervoort im Endspiel in zwei Sätzen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 13.08.2016, 10:44 Uhr

Lucas Miedler

Nachdem ihre Semifinal-Kontrahenten einen Matchball mittels Doppelfehler vergeben hatten , waren Lucas Miedler und Mark Vervoort beim ATP-Challenger in Fano bei ihrem ersten Start Seite an Seite ins Finale eingezogen. Mit dem für den Niederösterreicher bisher größten Coup im Doppel hat es allerdings nicht geklappt, der 20-Jährige, der schon 17 Future-Doppelpokale erobert hat, hat mit dem Niederländer am Samstag am Abend den Titel beim 42.500-Euro+H-Sandplatzturnier verpasst. Die beiden Zweitgereihten unterlagen den topgesetzten Hausherren Riccardo Ghedin und Alessandro Motti aus Italien nach 63 Minuten Spielzeit mit 4:6, 4:6.

Die Partie verlief dabei noch knapper, als dies das Ergebnis ausdrückt, doch Miedler/Vervoort nützten im ersten Satz nur eine Chance bei vier Breakbällen, Ghedin/Motti immerhin zwei aus vier. Im zweiten Abschnitt verwerteten Miedler/Vervoort zwar ihre zwei Möglichkeiten beide konsequent, mussten ihren Aufschlag dieses Mal aber sogar drei Mal abgeben und zogen trotz eines 27:26 nach Punkten, mit demselben Resultat, den Kürzeren. Insgesamt holten die beiden im ganzen Match bloß einen Punkt weniger (55:56). Dennoch stand es am Ende 0:2 in Sätzen. Miedler/Vervoort müssen sich deshalb pro Kopf mit 750 Euro Preisgeld und 55 ATP-Punkten trösten. Mit Letzteren wird sich Miedler in der Doppel-Weltrangliste von Platz 276 ausgehend um rund 40 Positionen verbessern.

Hier die Ergebnisse aus Fano: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Samstag
13.08.2016, 10:44 Uhr