Jürgen Melzer landet tollen Coup gegen Dustin Brown

Österreichs lange Jahre bester Spieler besiegt in Belgien die Nummer zwei des Turniers und Nummer 65 der Welt.

von 04.10.2016
zuletzt bearbeitet: 04.10.2016, 00:00 Uhr

Gerald Melzer

Vergangene Woche hatte er in Orléans noch eine herbe 1:6,-1:6-Abfuhr gegen den Deutschen Tobias Kamkehinnehmen müssen. Dafür hat sich Jürgen Melzer nun allerdings eindrucksvoll rehabilitiert: Der 35-Jährige hat beim dieswöchigen ATP-Challenger in Mons seine ungemein schwierige erste Aufgabe gelöst. Der routinierte Niederösterreicher (ATP 540) besiegte in der ersten Runde des 106.500-Euro+H-Hartplatz-Hallenevents in Belgien den zweitpositionierten Deutsch-Jamaikaner Dustin Brown (ATP 65) nach 100 Minuten Spielzeit mit 3:6, 6:2, 7:6 (4). Für ihn ist das der zweitbeste Sieg bei seinem Comeback nach seiner Schulter-OP vom letzten Herbst, unmittelbar nach jenem gegen Dominic Thiem (damals ATP 9) bei den Generali Open Kitzbühel. Der Jan-Velthuis-Schützling bekommt es damit im Achtelfinale in einem Duell der Linkshänder mit dem recht aufschlagstarken Franzosen Kenny de Schepper (ATP 150) zu tun. Im Head-to-head steht es 1:0, seit einem 6:4, 6:7 (5), 6:3 auf Rasen in 's-Hertogenbosch 2015.

Brown kassiert im Finish Strafpunkt

Melzer hatte die bislang einzige Begegnung mit Brown in Wimbledon 2010 in vier Sätzen für sich entschieden. Diesmal war er dagegen als Außenseiter ins Spiel gegangen - in Anbetracht seiner letzten Leistungen und vor allem auch jener seines Gegners, der in der Weltrangliste so gut wie noch nie zuvor klassiert ist. Zunächst schien Brown auch seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, führte mit Satz und Break, dann aber schlug Melzer zurück, gab ab dem Stand von 3:6, 1:2 im zweiten Durchgang kein Spiel mehr ab. Im dritten Abschnitt kam er bei 5:4 zu den einzigen Breakbällen, in Form von Matchbällen: Bei 0:40 ließ er gleich drei in Serie aus, noch zwei weitere folgten, meist von Brown stark abgewehrt. Im alles entscheidenden Tiebreak lag Melzer dann schon 1:3 zurück, erarbeitete sich jedoch die 4:3-Führung mit Minibreak, worauf Brown ganz entnervt seinen Schläger zerbrach - und sich nach bereits früher ausgesprochener Verwarnung einen Strafpunkt einhandelte. Das 5:3 ließ sich Melzer nicht mehr nehmen: Beim zweiten Matchball machte er den Sack zu. Ihm sind damit zehn ATP-Punkte sicher, mit denen er sich womöglich unter die Top 500 in der Weltrangliste zurückschieben wird. Seine bis dato beste Platzierung hatte er 2011 mit Rang acht erreicht.

von 04.10.2016

Dienstag
04.10.2016, 00:00 Uhr