Tristan-Samuel Weissborn holt sich 2. Challenger-Titel seiner Karriere

Der Niederösterreicher und sein Partner Sander Arends gewinnen einen echten Final-Krimi.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 30.04.2016, 17:47 Uhr

Seit der Einführung des Match-Tiebreaks im dritten Satz der Doppel-Wettkämpfe sind richtig lange Partien im Teambewerb, außerhalb der Grand-Slam-Turniere, eher selten geworden. Beim ATP-Challenger-Finale in Ostrava (Tschechische Republik) kamen die Zuseher in den Genuss eines solchen - und das sogar mit einem österreichischen Erfolg. Tristan-Samuel Weissborn, mit seinem Partner Sander Arends bei der mit 42.500 Euro+H dotierten Veranstaltung auf zwei gesetzt, erkämpfte sich in der ostmährischen Industriestadt den zweiten Challenger-Erfolg seiner Karriere. Der Niederösterreicher und sein westfriesischer Kollege setzten sich im 1:56 Stunden andauernden Finale gegen die auf vier gereihten Lukas Dlouhy (Tschechien) und Hans Podlipnik-Castillo (Chile) mit 7:6 (8), 6:7 (4), 10:5 durch.

Bis zum umkämpften Match um den Titel hatten Weissborn/Arends keinen Satzverlust hinnehmen müssen. Der 24-jährige Korneuburger war in diesem Jahr bereits dreimal im Semifinale einer Challenger-Veranstaltung gestanden. Neben 1325 Euro Preisgeld gibt es für Weissborn 90 Punkte für die Doppel-Weltrangliste - ein Sprung unter die besten 130 der Welt sollte damit durchaus möglich sein. Den ersten Challenger-Titel hatte der Österreicher im November des Vorjahres an der Seite von Max Neuchrist in Ortisei gewonnen.

Hier die Ergebnisse aus Ostrava: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Samstag
30.04.2016, 17:47 Uhr