Matchbälle abgewehrt – Dennis Novak besiegt Viertelfinal-Fluch

Österreichs derzeitige Nummer vier kämpft sich beim TK Sparta Praha erstmals in ein Challenger-Semifinale.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 09.06.2016, 08:41 Uhr

Dennis Novak - ATP-Tour

Alphen aan den Rijn, Agri, Mons, Happy Valley, Mestre, Prag: Sechs Mal seit September des Vorjahrs musste Dennis Novak auf der ATP-Challenger-Tour unter die letzten Acht kommen, um nunmehr erstmals auf diesem Niveau ein Halbfinale zu erreichen. Der 22-Jährige hat beim 42.500-Euro+H-Sandplatzturnier in Tschechiens Hauptstadt am späten Donnerstagnachmittag seinen Viertelfinal-Fluch besiegt. Der im Burgenland sesshafte Niederösterreicher (ATP 220) rang den zweitgesetzten Brasilianer Rogerio Dutra Silva (ATP 82) nach 2:20-stündigem Fight mit 4:6, 6:1, 7:5 nieder. Der Schützling von Günter Bresnik spielt damit am Freitag gegen den drittgereihten Franzosen Stephane Robert (ATP 91) um einen Platz im Endspiel.

"Glück heute auf meiner Seite gehabt"

Novak hatte zuvor den tschechischen Lokalmatador Marek Michalicka (ATP 235) mit 7:5, 6:2 und im Niederösterreicher-Duell den fünftgesetzten Gerald Melzer (ATP 122) mit 6:4, 6:2 aus dem Bewerb genommen . Gegen Dutra Silva kassierte er zwar gleich seinen ersten Satzverlust, den zweiten Durchgang entschied er jedoch im Eiltempo für sich. Im dritten Satz führte er bei 3:2 und 5:4 zwei Male mit Break, musste aber beide Male das Rebreak hinnehmen und schien im Tiebreak einmal mehr in einem Viertelfinale die Koffer packen zu müssen. Doch er behielt diesmal die Nerven, wehrte bei 5:6 und gegnerischem Aufschlag und bei 6:7 zwei Matchbälle ab, um schließlich seinen ersten Matchball zum Premierenerfolg zu verwerten - und sichtlich befreit aufjubeln zu können.

"Die Erleichterung ist natürlich groß", atmete Novak gegenüber tennisnet.com auf. "Ich habe meistens im Viertelfinale im dritten Satz mit Break geführt und es bisher nie zu Ende gespielt. Das wär heute auch fast wieder der Fall gewesen, aber Gottseidank habe ich das Glück heute auf meiner Seite gehabt", strahlte er und will nun noch mehr: "Ich glaube, dass hier noch alles möglich ist. Ich habe einen richtigen guten Sandplatz-Spieler geschlagen, der im Ranking um 80 steht, und ab dem Halbfinale ist sowieso alles möglich. Ich bin gut drauf und fit, also freue ich mich schon auf die nächste Partie morgen." Für ihn wird es das erste Duell mit Robert. 33 ATP-Punkte sind ihm in jedem Fall schon sicher, er wird sich somit um sein bisheriges Career High von Platz 200 einfinden und dieses womöglich sogar ganz knapp verbessern. Ein Einzug ins Finale brächte ihm 22 weitere Zähler und definitiv eine neue Bestplatzierung.

Melzer auch im Doppel ausgeschieden

Für Melzer nahm die Veranstaltung am Tag nach seinem Achtelfinal-Aus im Einzel endgültig ein Ende. Der 25-Jährige schied am Donnerstag auch im Doppel aus. Der Deutsch-Wagramer verpasste mit dem Deutschen Nils Langer trotz Satzführung durch ein 7:5, 2:6, 8:10 gegen die tschechische Wildcard-Paarung Zdenek Kolar und Matej Vocel das Endspiel.

Hier die Ergebnisse aus Prag: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Donnerstag
09.06.2016, 08:41 Uhr