Auch Teenager kein Stolperstein – Gerald Melzer kämpft ums Endspiel

Österreichs Nummer zwei schafft im US-Bundesstaat Florida mit dem dritten Matchsieg den Einzug ins Halbfinale.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 15.04.2016, 18:13 Uhr

ATP-Challenger - Gerald Melzer

Nach dem Davis Cup in Portugal hatte er im März einen über dreiwöchigen Trainingsblock in der Heimat absolviert. Dieser scheint sich für Gerald Melzer nun bezahlt zu machen: Nach der letztwöchigen Auftaktniederlage beim ATP-Event in Houston knüpft der 25-Jährige bei seiner US-Tournee jetzt wieder an seine Frühform in dieser Saison, die ihn alleine schon bis zum 20. Februar zu drei ATP-Challenger-Titeln geführt hatte , an. Der heimische Linkshänder hat beim 100.000-US-Dollar-Turnier in Sarasota auf grünem Sand sein nächstes Challenger-Semifinale erreicht, der drittgesetzte Niederösterreicher (ATP 122) besiegte am Freitagabend nach MESZ im Viertelfinale auch den erst 19 Jahre alten Franzosen Quentin Halys (ATP 206) mit 5:7, 6:4, 6:1. Damit geht es für ihn am Samstag gegen den 23 Jahre alten Brasilianer Guilherme Clezar (ATP 193), der bis dato noch ohne einen Satzverlust ist, um einen Platz im Endspiel.

Noch 2 Siege zu den Top 100

Ganz genau zwei Stunden Spielzeit benötigte Melzer, um Nachwuchshoffnung Halys aus dem Weg zu räumen. Trotz des ersten Breaks zum 4:3 verlor er den ersten Satz, im zweiten reichte ihm aber ein solches, diesmal zu null geschafftes, bei der einzigen Chance in dem Durchgang zum Satzausgleich. In der Entscheidung nahm der Deutsch-Wagramer dem Teenager sogleich den Aufschlag zum 1:0 und nach Kampf zum 4:1 ab. Nachdem er das Doppelbreak nach 0:40 zum 5:1 bestätigen konnte, war die Vorentscheidung gefallen, durch ein weiteres gewonnenes Returnspiel fixierte er den Finaleinzug. Ihm sind hiermit bereits 35 ATP-Punkte sicher - noch einmal 25 Zähler brächte ihm ein erneutes Erfolgserlebnis. Um sich am nächsten Montag zum ersten Mal im elitären Kreis der Top 100 der Welt zu finden, müsste Melzer in Florida seinen vierten Saisontriumph feiern. Davon trennen ihn mittlerweile bloß noch zwei Matchsiege.

Melzer hat "wieder gut in den Matchrhythmus gefunden"

"Ich habe wieder gut in den Matchrhythmus gefunden. Ich bin sehr zufrieden mit meinen drei Matches hier", freute sich Melzer gegenüber tennisnet.com. Mit dem ungewohnten, vor allem in den USA beheimateten grünen Sand kann er sich bisher bestens anfreunden: "Der Sand hat nur eine andere Farbe. Wie bei unserem Sand (dem in Österreich und Europa überwiegenden roten; Anmerkung) gibt's da auch mal schnellere und mal langsamere Plätze", so der Deutsch-Wagramer. Auf jenen in Sarasota hat er sich nun schon gut eingestellt. Seine Chancen auf den Finaleinzug sollten im ersten Einzel-Duell mit Clezar durchaus gut stehen.

Hier die Ergebnisse aus Sarasota: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Freitag
15.04.2016, 18:13 Uhr