Tomas Berdych hofft auf den Durchbruch

Der Tscheche hält große Stücke auf seinen neuen Coach Goran Ivanisevic.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 18.08.2016, 05:18 Uhr

TORONTO, ON - JULY 29: Tomas Berdych of Czech Republic plays a shot against Novak Djokovic of Serbia during Day 5 of the Rogers Cup at the Aviva Centre on July 29, 2016 in Toronto, Ontario, Canada. (Photo by Vaughn Ridley/Getty Images)

Goran Ivanisevics 22. Titel war gleichzeitig sein letzter und größter:Der Triumph im epischen Montagsfinale von Wimbledon, der sich vor ein paar Wochen zum 15. Mal jährte.Der Kroate holte sich den Titel an der Church Road zu einem Zeitpunkt, da nur noch wenige Beobachter an den großen Coup für den damals fast 30-Jährigen geglaubt haben. Ähnliche Zweifel könnten Fans vonTomas Berdychbeschleichen, dessen mit zwölf Titeln auf der ATP-Tour garnierte Karriere immer noch auf die absolute Krönung wartet: den Erfolg bei einem der vier größten Turniere des Tenniszirkus.

Ivanisevic kann seinem neuen Schützling Berdych also einiges erzählen, nicht zuletzt die Geschichte vonMarin Cilic, den er völlig überraschend zum US-Open-Triumph 2014 gelotst hatte. „Ich glaube, dass er die Person ist, auf die ich gewartet habe“, sagte der Tscheche nun in Cincinnati. „Er hat einen Weg gefunden, den Durchbruch zu schaffen. Also lasst uns einmal abwarten, ob es die richtige Entscheidung, der richtige Zugang war.“

Pikantes Treffen

Nach seinem Erfolg gegen Marcel Granollers beim ATP-Masters-1000-Event im US-Bundesstaat Ohio wartet auf Berdych nun eine interessante Aufgabe - jener Marin Cilic, an dessen Seite Ivanisevic noch in Wimbledon gewirkt hatte. Und der ihn auf dem Weg zu jenem historischen Sieg in Flushing Meadows vor zwei Jahren im Viertelfinale besiegt hatte. Die Gesamt-Bilanz spricht immerhin noch für Tomas Berdych: Von zehn Partien hat er sechs für sich entscheiden können.

Hier die Ergebnisse aus Cincinnati:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Donnerstag
18.08.2016, 05:18 Uhr