ATP Cordoba: Juan Ignacio Londero krönt verrückte Traumwoche

Der Argentinier Juan Ignacio Londero hat seine verrückte Woche beim Heimturnier in Cordoba mit dem Turniersieg beendet.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 11.02.2019, 09:27 Uhr

Juan Ignacio Londero
© Instagram / @londerojuan
Verrückte Woche für Juan Ignacio Londero

Londero hatte zuvor noch bei keinem ATP-Turnier auch nur ein Match gewonnen - in Cordoba holte er direkt den Gesamtsieg. Mit 3:6, 7:5, 6:1 schlug er seinen an acht gesetzten Landsmann Guido Pella und gewann logischerweise auch sein erstes ATP-Turnier, und das ausgerechnet in seinem Geburtstort. 

Drei Matches auf ATP-Level der 25-jährige Wildcard-Inhaber bis dato bestritten - und allesamt verloren. In Cordoba schlug er Nicolas Jarry, Lorenzo Sonego, Pedro Cachin, Federico Delbonis und schließlich Pella, gegen den er schon mit 3;6 3:4 (mit Break) zurücklag. Dann aber holte er neun der letzten elf Spiele.

Londero reiht sich damit in die Reihe um Steve Darcis und Santiago Ventura ein: Darcis hatte 2007 in Amersfoort gesiegt, nachdem er auf Tourlevel zuvor erfolglos war, Ventura gelang das Kunststück 2004 in Casablanca. Beide starteten gar als Qualifikanten ins Turnier.

Londero hat dank seines Sieges auch im ATP-Ranking einen großen Sprung gemacht: Von Platz 112 ging es für ihn nun auf Platz 69. Dazu gab's 90.990 US-Dollar Siegprämie, rund ein Drittel seines bisherigen Gesamtpreisgeldes.

von Florian Goosmann

Montag
11.02.2019, 09:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 11.02.2019, 09:27 Uhr