tennisnet.comATP › ATP 500 Wien

Frühes Aus – Tomas Berdych mit dritter Auftaktniederlage in Folge

Die Nummer zwei des ATP-Turniers in der Wiener Stadthalle scheitert in Runde eins an Nikoloz Basilashvili.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.10.2016, 18:13 Uhr

Tomas Berdych - Nikoloz Basilashvili

Von Manuel Wachta aus der Wiener Stadthalle

Erst ein zweites Mal in seiner Laufbahn nach 2005 hatte sich Tomas Berdych ins Nachbarland in die Wiener Stadthalle begeben. Doch wie vor elf Jahren ist für den Tschechen auch diesmal sogleich in der ersten Runde das Aus gekommen. Der 31-Jährige hat bei den Erste Bank Open 500 am Montag am späten Abend das Auftaktspiel verloren, der zweitgesetzte Weltranglisten-Zehnte musste sich dem Qualifikanten Nikoloz Basilashvili (ATP 107) nach 2:35 Stunden mit 4:6, 7:6 (5), 5:7 geschlagen geben. Für ihn war es, nach seinererfolgreichen Titelverteidigung in Shenzhen, die dritte Niederlage in Serie in der Startrunde. Der siegreiche Georgier dagegen kann sich auf ein Achtelfinal-Spiel gegen den 19-jährigen russischen Wildcard-Inhaber Karen Khachanov (ATP 63) einstellen, der den Italiener Andreas Seppi (ATP 87) 6:4, 6:4 schlug.

Jetzt muss Berdych ums Masters zittern

Basilashvili hatte schon im Sommer mit seinemFinaleinzug bei den Generali Open Kitzbühelseine Gefährlichkeit unter Beweis gestellt und bot, nach danach durchwachsenen Ergebnissen, jetzt beim ATP-World-Tour-500-Hartplatzturnier in Österreichs Bundeshauptstadt eine starke Leistung. Der 24-Jährige schaffte ein schnelles Break zum 2:1, ließ in den ersten zwei Sätzen keinen einzigen Breakball gegen sich zu, vergab aber wiederholt die Chance zu einer früheren Vorentscheidung, in Form von zwei Breakmöglichkeiten bei 1:1 bzw. drei bei 5:5 im zweiten Durchgang und einer 2:0- und 4:1-Führung in der Entscheidung. Bei 5:5 im dritten Abschnitt musste Basilashvili dann gar zwei Breakbälle abwehren, hielt nach einem elfminütigen Game seinen Aufschlag und schlug daraufhin als Rückschläger zu. Gleich der erste Matchball saß.

Berdych könnte die unerwartete nächste Niederlage teuer zu stehen kommen und für ihn noch äußerst unangenehme Konsequenzen im Kampf um ein Ticket für die ATP World Tour Finals bringen. Zwar ist der Schützling der Tennislegende Goran Ivanisevic im "Race to London" im Moment als Neunter dank der Absage von Rafael Nadal immer noch fürs Masters qualifiziert, doch in Basel könnte ihn David Goffin mit einem Finaleinzug überholen, Marin Cilic mit dem Turniersieg. Bei einem von der Auslosung her möglichen Finalcoup gegen Goffin würden gar beide an Berdych vorbeiziehen, dieser läuft also durch seinen jüngsten Negativlauf allmählich Gefahr, erstmalig seit 2009 das Saison-Abschlussturnier der besten Acht zu versäumen. Auch für Dominic Thiem sind die Ereignisse positiv, Österreichs Jungstar geht zumindest mit einem 325-Punkte-Polster ins abschließende ATP-Masters-1000-Event in Paris-Bercy.

Wird Basilashvili zum Wahl-Österreicher?

Während ein wütender Berdych schnell in die Katakomben des Centre Courts abtauchte, hatte Basiliashvili allen Grund zur Freude. "Zum Beginn des dritten Satzes war ich sehr müde, aber ich habe einfach 100 Prozent gegeben. Die Nummer zwei eines ATP-World-Tour-500-Events zu schlagen, gibt mir eine Menge Selbstvertrauen für die Zukunft." Nach dem neuerlich tollen Auftritt in Österreich verriet er, dass er sogar andenke, dieses zukünftig zu seiner Wahlheimat zu machen. "Ich fühle mich sehr gut dabei, in Österreich zu spielen. Und ich mag dieses Land auch wirklich sehr, ehrlich gesagt. Ich mag Wien wirklich. Ich denke drüber nach, mit meiner Familie vielleicht hierherzuziehen." Dem Duell mit Khachanov - und vor allem vorher einem dringend benötigten Ruhetag - blicke er positiv entgegen: "Ich weiß, wie er spielt..."

Hier die Ergebnisse aus Wien: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation , Doppel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Montag
24.10.2016, 18:13 Uhr