Oliver Marach eröffnet rot-weiß-rotes Heimspiel mit Doppel-Auftakterfolg

Das heimische Doppel-Aushängeschild zieht mit Stammpartner Fabrice Martin in Wien ins Viertelfinale ein.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 24.10.2016, 00:00 Uhr

Fabrice Martin - Oliver Marach

Das Hauptbewerbs-Spielgeschehen bei den Erste Bank Open 500 hat am späten Montagabend aus österreichischer Sicht mit einem Sieg begonnen. Oliver Marach hat im Doppelbewerb sein Auftaktmatch mit Fabrice Martingewonnen, der Steirer und der Franzose bezwangen auf dem Centre Court die Paarung Albert Ramos-Vinolas (Spanien) und Joao Sousa (Portugal) mit 6:2, 7:6 (4). Die beiden stehen somit im Viertelfinale des ATP-World-Tour-500-Hartplatzevents in der Wiener Stadthalle, wo's nun zu einem rot-weiß-roten Vergleich kommen könnte. Nämlich dann, wenn die beiden frischgebackenen Moskau-FinalistenJulian Knowle und Jürgen Melzer am Mittwoch gegen Feliciano Lopez und Marc Lopez (Spanien/3) gewinnen sollten.

Marach/Martin boten in ihrem Erstrunden-Match eine solide Leistung und mussten nur einmal wirklich zittern: als sie im Tiebreak des zweiten Satzes mit 2:4 zurücklagen. Mit fünf Punkten in Serie meisterten die beiden diese heikle Situation jedoch bestens und konnten so das Match Tiebreak zur Entscheidungsfindung abwenden. Marach/Martin waren vor allem stark gestartet und nahmen Ramos-Vinolas/Sousa gleich im ersten Spiel und bei 2:0 nach 40:15 für diese das Service ab. Vom Rebreak zum 3:1 per Entscheidungspunkt ließen sie sich nicht beeindrucken, legten zum 5:2 nach. Im zweiten Durchgang mussten Marach/Martin ein Break zum 2:1 sofort wieder hergeben, in der Kurzentscheidung folgte allerdings das beschriebene Happy End.

von Manuel Wachta

Montag
24.10.2016, 00:00 Uhr