Dominic Thiem führt Teilnehmerfeld an

Die jungen Wilden greifen nach der Rothenbaum-Krone.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.06.2016, 11:39 Uhr

Dominic Thiem

Dominic Thiemgeht bei den German Open Tennis Championships vom 9. bis 17. Juli als Topfavorit in das Rennen um den Titel. Der 22 Jahre alte Österreicher steht bei der 110. Auflage des Herren-Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum an der Spitze der Meldeliste. Der Weltranglisten-15. hat in der laufenden Saison bereits drei ATP-Einzeltitel gewonnen und steht bei den derzeit in Paris stattfindenden French Open erstmals in seiner noch jungen Karriere im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Bei den German Open in Hamburg startet Thiem zum zweiten Mal. 2014 war er im Achtelfinale dem späteren Sieger Leonardo Mayer in zwei Sätzen unterlegen.

Zverevs Rückkehr in die Heimat

„Dominic Thiem ist ein junger Spieler mit großem Potenzial. Das hat er in diesem Jahr vor allem auf Sand schon mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, weiß Turnierdirektor Michael Stich. Im Februar setzte sich Thiem in Buenos Aires in drei Sätzen gegen Rafael Nadal durch, anschließend bezwang er in Rio de Janeiro mit David Ferrer einen weiteren Top-10-Spieler. Zuletzt gewann er in Rom in zwei Sätzen gegen Roger Federer. „Dominic ist einer von mehreren jungen Spielern, die sich in den vergangenen Monaten kontinuierlich in Richtung Weltspitze vorgearbeitet haben und die das Zeug haben, einer der Stars von morgen zu werden.“

Ein anderer „junger Wilder“, dem Tennisexperten eine große Zukunft voraussagen, ist Alexander Zverev. Der 19 Jahre alte Hamburger kehrt im Juli mit viel Selbstvertrauen in seine Heimatstadt zurück. Nach dem Erreichen seines ersten Endspiels auf der ATP World Tour in Nizza und den Halbfinalteilnahmen in München und Montpellier ist Zverev aktuell auf Weltranglistenposition 41 zu finden. Für die norddeutsche Nachwuchshoffnung ist es das bislang beste Ranking – Tendenz weiter steigend. „Es ist etwas ganz Besonderes für mich, am Rothenbaum auf dem Center Court zu stehen. Hamburg ist meine Heimat, ich spiele zuhause und die Unterstützung der Fans am Rothenbaum ist immer unglaublich“, betont Zverev. „Als Kind habe ich jedes Jahr auf der Tribüne gesessen und mir die Matches angeschaut. Mit 16 hat mir Michael Stich hier mit einer Wildcard meine Premiere auf der ATP-Tour ermöglicht. Und der Halbfinaleinzug ein Jahr später war natürlich ein absolutes Highlight. Ich bin am Rothenbaum immer besonders motiviert und freue mich schon jetzt auf meine Rückkehr im Juli.“

Drei ehemalige Hamburg-Sieger im Feld

NebenAlexander Zverevsteht mitPhilipp Kohlschreiberein weiterer Deutscher im Hauptfeld der German Open. Für Deutschlands Nummer eins ist es bereits der 12. Start am Hamburger Rothenbaum. Sein bestes Ergebnis erzielte er 2014, als er das Halbfinale erreichte. Bei den German Open 2016 zählt der Weltranglisten-26. ebenso zum Favoritenkreis wie Roberto Bautista Agut (ATP 16), Kevin Anderson (ATP 20), Benoit Paire (ATP 21), Pablo Cuevas (ATP 27), Lucas Pouille (ATP 31) und Jeremy Chardy (ATP 32).

Darüber hinaus sind mitLeonardo Mayer(2014),Fabio Fognini(2013) undJuan Monaco(2012) drei Profis am Start, die das Turnier der ATP World Tour 500 in Hamburg bereits gewonnen haben. Weitere bekannte Namen auf der Meldeliste der German Open 2016 sind Nicolas Almagro (Finalist 2011), Federico Delbonis (Finalist 2013) und Paul-Henri Mathieu (Finalist 2009). „Ich bin sehr gespannt, wer sich in diesem Jahr am Rothenbaum durchsetzen wird: die Jugend oder die Erfahrung“, so Stich. Der Turnierdirektor der German Open greift auch in diesem Jahr wieder selbst zum Schläger. Bei den Lombardium Classics am 10. Juli um 18 Uhr trifft der Wimbledonsieger von 1991 auf die französische Tennislegende Henri Leconte.

von tennisnet.com

Donnerstag
02.06.2016, 11:39 Uhr