Novak Djokovic – „Tomic hat die falsche Einstellung“

Der Branchenprimus hat kein Verständnis für die Eskapaden des jungen Australiers – der „Zehn-Millionen-Dollar-Mann“ reagiert beinahe borniert.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 06.05.2016, 10:26 Uhr

during day five of the Hopman Cup at Perth Arena on January 2, 2013 in Perth, Australia.

Für gute Ratschläge sollte man immer ein offenes Ohr haben. Das gilt nicht nur im Allgemeinen, sondern insbesondere im Tennis. Ist der Absender dann auch noch der erfahrene und hochdekorierte Weltranglisten-ErsteNovak Djokovic, sollte der rüpelhafte Jungspund besser genau hinhören. Dass Kritikfähigkeit nicht zuBernard Tomicsgrößten Stärken zählt, bewies er aber erst neulich wieder.In seiner Erstrunden-Begegnung der Mutua Madrid Open gegen Fabio Fognini sorgte der australische Tennisflegel für einen Eklat, als er den Matchball verschenkte– Tomic nahm provokant den Schlägerkopf in die Hand, um den Ball mit dem Griff zu returnieren, woran er kläglich scheiterte. Nachher sagte er einem Reporter des „Gold Coast Bulletin“ auf die Szene angesprochen: „Mir ist dieser Matchball egal. Würden Sie sich darum scheren, wenn Sie 23 Jahre alt sind und über zehn Millionen Dollar schwer wären?“

Djokovic: „Bei Bernard gerät vieles außer Kontrolle“

Ob diese Aussage noch mit gesundem Selbstvertrauen zu erklären ist oder doch schon eher in die Kategorie Arroganz und Borniertheit fällt, soll jeder selbst beurteilen. Novak Djokovic zeigte sich zumindest wenig beeindruckt von Tomics Kontostand. Der 28-jährige Serbe trainiert gern und oft mit dem in Stuttgart geborenen Australier mit kroatischen Wurzeln – was ihn aber nicht davon abhält, deutliche Kritik an Tomic zu üben. „Ich habe gesehen, was er da gemacht hat. Das ist nicht richtig und ich hoffe, das erkennt er auch“, sagte Djokovic gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP und legte nach: „Ich hoffe es wirklich, da ich ihn in den letzten Jahren als guten Kerl kennengelernt habe – aber er scheitert immer wieder daran, sich so zu verhalten, wie es in diesem Sport nötig ist.“

Momentan wird Tomic auf Position 22 im ATP-Ranking geführt. Laut des elffachen Grand-Slam-Siegers müsste der 23-Jährige „ein besserer Spieler sein, der auch höher platziert ist“. Djokovic glaubt, dass auch Tomic so denkt, allerdings „sind viele Aussagen, die er tätigt, nicht gut. Er wird sehr schnell emotional und die Dinge geraten außer Kontrolle.“ Ob sich der „Zehn-Millionen-Dollar-Mann“ diese Worte zu Herzen nimmt, darf zumindest bezweifelt werden. Legt Tomic seine Uneinsichtigkeit ab und ändert seine Einstellung zum Tennis grundlegend,ist ihm vielleicht doch noch zu helfen.

von tennisnet.com

Freitag
06.05.2016, 10:26 Uhr