Philipp Petzschner und Alexander Peya im Viertelfinale gestoppt

Nach zwei Erfolgen ist für die beiden in Florida im Kampf um einen Platz im Halbfinale Endstation.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 31.03.2016, 00:00 Uhr

ATP - Philipp Petzschner und Alexander Peya

Bei den Australian Open waren sie nach Los- und Spielpech gleich mal an ihrer Auftakthürde gescheitert, Indian Wells hatten sie ausgelassen. Beim dritten Großturnier, dem zweiten ATP-Masters-1000-Event dieser Saison, war es für Philipp Petzschner und Alexander Peya diesmal zunächst bestens gelaufen. Mit zwei beachtlichen Zweisatz-Erfolgen erreichten die beiden bei den Miami Open das Viertelfinale. Dort ist für den Deutschen und den Österreicher jetzt aber das Aus gekommen. Der Bayreuther und der Wiener mussten sich im US-Bundesstaat Florida am Mittwoch (Ortszeit) beim Kampf um ein Ticket für das Doppel-Halbfinale Raven Klaasen (Südafrika) und Rajeev Ram (USA) hauchdünn mit 6:7 (5), 7:5, 7:10 geschlagen geben.

Für Petzschner/Peya wäre besonders im ersten Satz weitaus mehr drinnen gewesen, die beiden kamen bei 6:5 und 40:30 bei eigenem Service sogar zu zwei Satzbällen und vergaben dann im Tiebreak eine 4:1- und 5:2-Führung, nach der sie keinen einzigen Punkt mehr gewannen. Den zweiten Durchgang drehten sie dafür nach einem 3:4-Rückstand mit Break. Nur um im Match Tiebreak nach ihren Vorsprüngen von 4:3 mit Minibreak und 5:4 mit 5:9 ins Hintertreffen zu geraten - das war die Vorentscheidung zu ihren Ungunsten. Petzschner/Peya nehmen dennoch immerhin je 21.000 US-Dollar Preisgeld und 180 ATP-Punkte mit, ein kleiner weiterer Schritt in Richtung der erhofften Masters-Teilnahme, bevor es nun in die Sandplatz-Saison geht.

von Manuel Wachta

Donnerstag
31.03.2016, 00:00 Uhr