Glücklicher Jo-Wilfried Tsonga und Tomas Berdych bleiben im Masters-Rennen

Die beiden stehen beim Millionen-Turnier in Frankreichs Kapitale im Viertelfinale und brauchen aber wohl noch weitere Siege.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 04.11.2016, 01:36 Uhr

Jo-Wilfried Tsonga

Nachdem sich der Kroate Marin Cilic schonals siebter Spieler für die ATP World Tour Finals qualifiziert hatund der Belgier David Goffin aus dem Rennen um diese ist, kämpfen jetzt drei Mann ums letzte Ticket fürs Masters in der Londoner O2-Arena (13. bis 20. November). Zwei davon sind beim BNP Paribas Masters in Paris-Bercy noch im Wettbewerb und können es gar aus eigener Kraft schaffen, und zwar Tomas Berdych (ATP 11) und Jo-Wilfried Tsonga (ATP 13). Ersterer, der siebtgelistete Tscheche, eliminierte im Achtelfinale des ATP-Masters-1000-Hartplatz-Hallenturniers in der letzten Partie dieses Spieltags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag knapp nach Mitternacht den Franzosen Gilles Simon (ATP 23) mit 6:4, 6:3. Zuvor war der elftpositionierte Franzose Tsonga gegen den fünftgesetzten Japaner Kei Nishikori (ATP 4) ganz knapp mit 0:6, 6:3, 7:6 (3) ins Viertelfinale eingezogen. Erreicht Berdych das Semifinale nicht und gewinnt Tsonga nicht das Turnier, so fährt Österreichs Shootingstar Dominic Thiem (ATP 8) mit seinen 23 Jahren erstmals zum Saison-Abschlussturnier.

Netzroller und Linie retten Tsonga

Berdych hatte nach seinem mühevollen Auftaktsieg seinen bekannt zähen und unangenehmen Gegner über weite Strecken gut im Griff. Einzig als er Simon nach 4:1- und 5:2-Führung nach dessen gleich verwerteter einziger Breakchance in der Partie auf 5:4 heranließ, musste er kurz zittern, doch breakte sofort wieder zum Satzgewinn. Im zweiten Abschnitt nahm er Simon bei 2:1 nach dessen zwei Gamebällen den Aufschlag vorentscheidend ab und machte den Sack im Anschluss zu. Berdych braucht nun aber noch einen weiteren Erfolg gegen den zweitgereihten Briten Andy Murray (ATP 2), dreimaliger Grand-Slam-Champion, zweifacher Olympiasieger undfrischgebackener Wien-Gewinner, um sein Masters-Ticket zu lösen. Was zudem nur dann der Fall wäre, wenn Tsonga den Titelgewinn verpasst. Das wäre beinahe schon an diesem Tag passiert, doch der 31-Jährige zog nach der Höchststrafe im ersten Durchgang und der 5:3- und 40:15-Führung für Nishikori im dritten Satz noch den Kopf aus der Schlinge. Und dies extrem glücklich, den ersten der beiden Matchbälle gegen sich wehrte Tsonga mit einem auf die Linie fallenden Netzroller-Return ab. Mit zwei Doppelfehlern verhalf ihm Nishikori zum Rebreak - und im Tiebreak setzte er sich dann glatt durch. Tsongas nächste Aufgabe ist der viertgesetzte Kanadier Milos Raonic (ATP 5).

Hier die Ergebnisse aus Paris-Bercy: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Freitag
04.11.2016, 01:36 Uhr