Masters-Rückschlag – Dominic Thiem kassiert knappe Erstrunden-Niederlage

Österreichs Nummer eins scheitert in Chinas Hauptstadt das erste Mal an Deutschlands Nummer eins.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 03.10.2016, 16:49 Uhr

NEW YORK, NY - SEPTEMBER 03: Dominic Thiem of Austria reacts against Pablo Carreno Busta of Spain during his third round Men's Singles match on Day Six of the 2016 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 3, 2016 in t...

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass er spielen wird“, hatte sein Headcoach und Manager Günter Bresnik am Montagabend zu den wiederaufgetretenen Problemen seines Schützlings mit einer Knieentzündunggegenüber tennisnet.comgesagt. UndDominic Thiemhat es auch tatsächlich probiert, ein Erfolgserlebnis hat hierbei allerdings nicht herausgeschaut: Der 23-Jährige ist bei den China Open in Peking am Dienstagnachmittag nach MESZ in der ersten Hauptrunde ganz knapp gescheitert. Der viertgesetzte Niederösterreicher (ATP 10) zog beim ATP-World-Tour-500-Hartplatzturnier gegen den deutschen TeenagerAlexander Zverev(ATP 24) beim vierten Duell der beiden erstmals den Kürzeren und musste sich nach rund 1:52 Stunden Spielzeit mit 6:4, 1:6, 3:6 geschlagen geben. Für den Lichtenwörther ist es ein Rückschlag beim Kampf um die Premiere bei den ATP World Tour Finals.Rafael Nadalhat Thiem mit seinem Auftaktsieg bereits auf Platz acht im „Race to London“ verdrängt,Tomas Berdychkönnte mit einem Coup in Tokio gleichfalls an ihm vorbeiziehen und ihn aus den Qualifikationsrängen schieben. Bloß die besten acht Spieler der Saison dürfen am Ende des Jahres in der O2-Arena aufschlagen.

Die Chancen waren da

Thiem hatte sich heuer gegen Zverevim München-Halbfinaleundim Nizza-Finale jeweilig in drei Sätzenundin der dritten Runde der French Open in vier Sätzenbehauptet. In Peking hieß es für ihn jedoch wie im Vorjahr nach dem ersten Match Abschied nehmen. Zunächst mussten er und sein guter Freund Zverev wegen Regens knapp 6:15 Stunden warten, ehe die eigentlich für 6:30 Uhr MESZ angesetzt gewesene Begegnung gestartet werden konnte. Thiem eröffnete sie dann mit einem Break, kassierte aber prompt das Rebreak, verspielte bei 1:1 nochmal zwei Chancen und vereitelte letztlich bei 3:4 vier Möglichkeiten des Hamburgers, um anschließend selbst zum 5:4 zuzuschlagen und nach einem 0:30 zur Satzführung auszuservieren. Zu Beginn des zweiten Abschnitts blieb danach allerdings ein Breakball ungenützt, Österreichs Top-Ten-Mann geriet darauf mit 0:5 in Rückstand und musste den Durchgang rasch abschreiben. Bitter verlief dann die Entscheidung: Der siebenfache ATP-Titelträger fand bei 3:2 die erste Chance als Rückschläger vor, gab aber im nächsten Game nach einem Spielball seinen Aufschlag zum 3:4 und zum Abschluss nochmal zu null zum 3:6 ab und musste Zverev zum Sieg gratulieren.

In Shanghai zählt jeder Punkt

Auch wenn dieser für Thiem in Reichweite gewesen wäre, landete schließlich also Zverev den dritten Erfolg am Stücke gegen einen Top-Ten-Spieler. Der 19-Jährige, deram 25. September in St. Petersburg seinen ersten ATP-Pokal gewonnen hatte, kann dadurch einem Zweitrunden-Duell mit seinem Ranglisten-NachbarJack Sock(ATP 25) aus den USA entgegenblicken. Für Thiem bleibt indes eine freie Woche, die dieser gewiss gut benötigen kann, um die physischen Beschwerden auszukurieren und nächste Woche erholter und fitter wiederaufzuschlagen, dann geht es beim Shanghai Rolex Masters doch um bedeutend mehr. Hätte er in Peking zumindest das Endspiel erreichen müssen, um netto ein Punkteplus zu verzeichnen, so zählt hingegen bei der nachfolgenden ATP-Masters-1000-Veranstaltung in Shanghai ein jeder der bis zu 1000 zu erobernden Zähler, da sein dortiges Abschneiden beim verpflichtenden Turnier in jedem Falle ins Ranking einfließt. 2014 und 2015 war er jeweils in der zweiten Hauptrunde gescheitert, es gibt hier also, auch hinsichtlich seines aktuellen Punktestandes beim Entry-Ranking, durchaus einiges an Luft nach oben. Das Event beginnt am Sonntag mit den ersten Hauptfeld-Matches.

Hier die Ergebnisse aus Peking:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation,Doppel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Hot Meistgelesen

26.09.2020

French Open 2020: Neue Bälle? Nadal und Thiem sind nicht happy

29.09.2020

French Open 2020: Zverev und Thiem einig - New York schlägt Paris

28.09.2020

French Open 2020: Aus in Runde eins - Daniil Medvedev in Roland Garros weiter sieglos

28.09.2020

French Open 2020: Wahnsinn! Giustino schlägt Moutet in Sechs-Stunden-Marathon

29.09.2020

French Open 2020: Fünf Saiten gerissen! Zavatska muss mit Schläger von Coach weiterspielen

von tennisnet.com

Montag
03.10.2016, 16:49 Uhr