Kei Nishikori bricht den Willen von Stan Wawrinka

Der Japaner zieht beim Rogers Cup in Toronto ins Finale ein.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.07.2016, 16:03 Uhr

TORONTO, ON - JULY 29: Kei Nishikori of Japan plays a shot against Grigor Dimitrov of Bulgaria during Day 5 of the Rogers Cup at the Aviva Centre on July 29, 2016 in Toronto, Ontario, Canada. (Photo by Vaughn Ridley/Getty Images)

Jede Serie muss mal ein Ende haben, auch eine Negativserie. Kei Nishikori hat erstmals seit den US Open 2014 wieder ein Match gegen einen Top-5-Spieler gewonnen. Der Japaner besiegte beim Rogers Cup in Toronto den Weltranglisten-Fünften Stan Wawrinka mit 7:6 (6), 6:1 und zog ins Endspiel ein. Der 26-Jährige hatte zuletzt 16 Duelle gegen Spieler aus den Top 5 verloren. Und auch im Halbfinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Kanadas Metropole sah es zunächst nicht nach einem Erfolg von Nishikori aus. Wawrinka führte im ersten Satz mit 5:2, hatte bei 6:5 zwei Satzbälle und verspielte im Tiebreak auch noch eine 6:4-Führung. Nach dem Satzgewinn hatte Nishikori den Willen des Schweizers gebrochen, dem im zweiten Satz kaum noch was gelang. Für den Japaner ist es die dritte Finalteilnahme bei einem 1000er-Turnier. Am Sonntag trifft er im Endspiel entweder auf Novak Djokovic oder auf Gael Monfils.

Hier die Ergebnisse aus Toronto: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Freitag
29.07.2016, 16:03 Uhr