100. Saisonmatch – Keiner an der Spitze spielt mehr als Dominic Thiem

Österreichs Nummer eins hat 2016 unter den Top-Ten-Spielern die meisten Matches im Einzel und Doppel bestritten.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.09.2016, 09:02 Uhr

Dominic Thiem

Nahezu Woche für Woche steht er auf der ATP-Tour im Einsatz. DassDominic Thiemzu den absoluten Vielspielern zählt, ist längst kein Geheimnis mehr, das wird auch durch die Statistik eindeutig belegt. Der 23-Jährige bestreitet in dieser Woche bei den Chengdu Open bereits sein 23. ATP-Turnier in dieser für ihn so ungemein erfolgreich verlaufenen Saison und verzeichnet hierbei ein großes Jubiläum. Denn am heutigen Donnerstag wird der junge Niederösterreicher, aktuell die Nummer zehn in der Tenniswelt, gegen den ChinesenDi Wusein 100. Match 2016 spielen. Dieses hätte eigentlich schon am Mittwoch im Doppel steigen sollen, ehe sein PartnerRadek Stepanekerkranktabsagen musste. Thiem hat in diesem Jahr bislang 73 Einzel- und 26 Doppelpartien bestritten. Ein Wert, an den weder im Einzel, noch im Doppel ein Vertreter aus den Top Ten des „Race to London“ 2016 herankommt (also auch keiner in einer kombinierten Wertung), wie die nachfolgende Übersicht zeigt, die auch Davis-Cup-Spiele berücksichtigt, in Thiems Fall deren drei.

Zwischenzeitlich war Thiem nach seinemFrench-Open-Halbfinal-Einzugauch ein wenig über die Grenzen des körperlich Machbaren hinausgeschossen. Warum der Lichtenwörther so viele Turniere bestreitet? Das hatte sein Headcoach und Manager Günter Bresnik vor zwei Wochenam Rande einer Pressekonferenz in Wienziemlich simpel erklärt: „Für Dominic ist es einfach wesentlich, dass er viele Matches hat.“ Dass sich 2017 sehr viel daran ändern wird, ist allemal zu bezweifeln, denn Bresnik hatte zudem anklingen lassen, dass die Tendenz eher dahin gehe, vor den Grand Slams künftig vermehrt die (kleineren) Vorbereitungsturniere der Woche davor zu bestreiten. Übrigens, dass Thiem in Chengdu „erst“ das 23. Event in diesem Jahr in Angriff nimmt, liegt daran, dass er den Strapazen Tribut zollen musste und daherim Juli für Hamburgundim August für Los Cabospassen hatte müssen – sonst wäre das Viertel von 100 bei seiner ersten Station in China schon komplett gewesen und würde der Matchzähler 2016 längst mehr als in Kürze 100 anzeigen.

von tennisnet.com

Donnerstag
29.09.2016, 09:02 Uhr