Das gab es im ATP-Ranking noch nie

Das Jahresabschlussranking auf der ATP-Tour besteht aus zehn verschiedenen Nationen.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 26.11.2016, 10:54 Uhr

LONDON, ENGLAND - NOVEMBER 10: Andy Murray of Great Britain, Novak Djokovic of Serbia, Stan Wawrinka of Switzerland, Milos Raonic of Canada, Kei Nishikori of Japan, Gael Monfils of France, Marin Cilic of Croatia and Dominic Thiem of Austria are intr...

Tennis ist in den letzten Jahrzehnten zu einem noch globaleren Sport geworden. Das zeigt sich nun auch im ATP-Ranking. Denn zum ersten Mal in der 44-jährigen Geschichte der Weltrangliste gibt es zum Jahresende eine Top Ten mit Spielern aus zehn unterschiedlichen Nationen: Großbritannien (Andy Murray), Serbien (Novak Djokovic), Kanada (Milos Raonic), Schweiz (Stan Wawrinka), Japan (Kei Nishikori), Kroatien (Marin Cilic), Frankreich (Gael Monfils), Österreich (Dominic Thiem), Spanien (Rafael Nadal), Tschechien (Tomas Berdych). In den Top 20 stehen insgesamt 14 unterschiedliche Nationen. Auch im WTA-Ranking ist der globale Trend zu erkennen. In den Top Ten zum Jahresende stehen mit Serena Williams und Madison Keys zwei US-Amerikanerinnen, der Rest hat jeweils eine unterschiedliche Herkunft.

von Florian Goosmann

Samstag
26.11.2016, 10:54 Uhr