Ex-Tennisstar Bob Hewitt muss wegen Vergewaltigung ins Gefängnis

Auch die letzte Berufung konnte den in Australien geborenen Südafrikaner nicht mehr vor einer mehrjährigen Haftstrafe bewahren.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 12.09.2016, 21:32 Uhr

Bob Hewitt

Der ehemalige Tennisstar und Davis-Cup-SiegerBob Hewittmuss wegen Vergewaltigung endgültig für sechs Jahre in Südafrika ins Gefängnis. Die Anwälte des 76-Jährigen scheiterten am Montag mit ihrer letzten Berufung für eine niedrigere Haftstrafe vor dem höchsten Gericht, wie lokale Medien berichteten.

Hewitt war bereits im März 2015 wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung Minderjähriger verurteilt worden. Der in Australien geborene Südafrikaner war damals für schuldig befunden worden, als Tennistrainer in den 1980er- und 90er-Jahren in zwei Fällen junge Mädchen während Privatstunden vergewaltigt zu haben. Zudem wurde er der sexuellen Belästigung einer Zwölfjährigen schuldig gesprochen.

Bob Hewitt hat sowohl im Doppel als auch im Mixed alle vier Grand Slams gewonnen, insgesamt feierte er 15 Triumphe. 1992 wurde er in die Hall of Fame des Tennis aufgenommen – und 2012 nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe wieder gestrichen. Sein größter Erfolg war der Davis-Cup-Sieg 1974 mit Südafrika. Indien war damals aus Protest gegen die Apartheid nicht zum Finale angetreten.

von tennisnet.com

Montag
12.09.2016, 21:32 Uhr