Gleich 5 Top-9-Spieler starten die nächste Saison in Brisbane

Auf Österreichs Jungstar Dominic Thiem, Deutschlands Routinier Mischa Zverev und Co. kommt in Australien starke Konkurrenz zu.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 22.11.2016, 00:00 Uhr

LONDON, ENGLAND - NOVEMBER 15: Dominic Thiem of Austria walks out on court for his men's singles match against Gael Monfils of France on day three of the ATP World Tour Finals at O2 Arena on November 15, 2016 in London, England. (Photo by Clive Bru...

Am 2. Januar 2017 wird bei den ersten ATP-World-Tour-250-Turnieren der nächsten Saison in Brisbane, Chennai und Doha der Hauptfeld-Spielbetrieb starten. Am gestrigen Montag ist der Nennschluss für diese drei Veranstaltungen gewesen und hat aufgedeckt, dass speziell bei ersterem Event ein immens starkes Teilnehmerfeld zu erwarten ist - besonders an der Spitze. Denn gleich fünf der neun besten Spieler in der Welt planen, direkt in Australien einzusteigen und aufzuschlagen: der kanadische Wimbledon-Finalist Milos Raonic (ATP 3), der Schweizer US-Open-Sieger Stan Wawrinka (ATP 4), Japans großer Tennis-Stolz Kei Nishikori (ATP 5), Dominic Thiem und der 14-fache Grand-Slam-Champion Rafael Nadal (ATP 9) aus Spanien.

Massive Konkurrenz also für Österreichs Youngster Thiem, der als aktuelle Nummer acht der Welt wohl gerade noch als Vierter gesetzt sein wird und so zum Auftakt als letzter Spieler ein Freilos erhalten würde. Hier macht sich gleich bezahlt, dass der 23-jährige Niederösterreicher am Montag Nadal in der Weltrangliste abgefangen hat, mit dem einzigen Gruppen-Matchsieg bei seiner letztwöchigen Premiere bei den ATP World Tour Finals in London. Sonst wäre der Iberer spielfrei gleich in die zweite Runde eingestiegen. Aus deutscher Perspektive findet sich Mischa Zverev (ATP 51), nach seinem fulminanten Schlusssprint in der abgelaufenen Saison, als Einziger direkt im Hauptfeld.

Ein starkes Feld hat man auch in Doha zu bieten. Mit Andy Murray und Novak Djokovic sind die Nummern eins und zwei der Welt genannt, der Brite und der Serbe hatten sich am Sonntag beim Masters im Endspiel die Spitzenposition zum Jahresende 2016 ausgemacht. Zudem sind die Nummern zehn, elf und zwölf in der Starterliste zu finden: der Tscheche Tomas Berdych, der Belgier David Goffin und der Franzose Jo-Wilfried Tsonga. In Katar scheinen gar vier der stärksten Deutschen als Hauptfeld-Teilnehmer auf. Dies sind Philipp Kohlschreiber (ATP 32), Florian Mayer (ATP 50), Jan-Lennard Struff (ATP 63) und Dustin Brown (ATP 74). Aus rot-weiß-roter Sicht ist Österreichs Nummer zwei Gerald Melzer (ATP 68) mit dabei.

von Manuel Wachta

Dienstag
22.11.2016, 00:00 Uhr