„Grazie José“ – Fabio Fognini trennt sich von seinem Coach

Nach fünf gemeinsamen Jahren beendet der Weltranglisten-49. die Zusammenarbeit mit Trainer José Perlas.

von Björn Walter
zuletzt bearbeitet: 04.11.2016, 00:00 Uhr

Josè Perlas, Fabio Fognini

Vier Titel konnte Fabio Fognini auf der ATP-Tour gewinnen, alle auf Sand und alle mit José Perlas in seiner Box. In diesem Jahr durfte sich das Duo über den Turniersieg in Umag freuen, ansonsten verlief die Saison zumeist enttäuschend für den 29-jährigen Italiener. Fognini, der im Januar noch auf Platz 21 stand, ist mittlerweile nur noch die Nummer 49 im Ranking. Damit es 2017 wieder aufwärts geht, "möchte ich etwas Neues probieren", teilte "Fogna" via Twitter mit. Dass die fünfjährige Zusammenarbeit mit dem Spanier nicht im Groll endet, ist an Fogninis warmen Worten abzulesen: "Grazie José! Du wirst für mich immer eine Bezugsperson bleiben und mein zweiter Vater. Durch dich habe ich mich als Tennisspieler und Mensch verbessert."

Zuletzt musste Perlas mit ansehen, wie sein nun ehemaliger Schützling mit 3:6 und 1:6 gegen Pablo Carreno Busta unter die Räder kam. Die Erstrundenniederlage beim BNP Paribas Masters in Paris-Bercy war die zweite Pleite binnen zwei Wochen gegen den Spanier. Zuvor hatte Fognini bereits das Finale beim Kremlin Cup in Moskau gegen den Weltanglisten-31. verloren.

Hot Meistgelesen

28.11.2020

ATP-Geldrangliste: Dominic Thiem kurz vor Einzug in die Top 10

27.11.2020

ATP: Jannik Sinner lobt Rafael Nadal, kritisiert Alexander Zverev

27.11.2020

Daniil Medvedev: Wer kann den "Wahnsinn" stoppen?

29.11.2020

Dominic Thiem und Novak Djokovic machen Urlaub in der Heimat

28.11.2020

Comeback von Juan Martin del Potro: "... dann werde ich mich aus Liebe zum Tennis weiterhin selbst belügen"

von Björn Walter

Freitag
04.11.2016, 00:00 Uhr