Juan Martin del Potro sieht keinen Rückschlag

Die Probleme mit dem Handgelenk seien Teil des normalen Prozesses.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 27.03.2016, 16:28 Uhr

KEY BISCAYNE, FL - MARCH 25: Juan Martin Del Potro of Argentina has his wrist checked by a physio during an injury time out against Horacio Zeballos of Argentina in their second round match during the Miami Open Presented by Itau at Crandon Park Ten...

Die verletzungsbedingte Zwangspause von Juan Martin del Potro war zwar deutlich länger als jene von seinem eigentlich avisierten Zweitrunden-Gegner in Miami, Roger Federer , dafür hat der Argentinier dem "Maestro" immerhin schon sieben Comeback-Matches im Einzel voraus. Das letzte gegen Landsmann Horacio Zeballos - und eben da mussten sich die Beobachter und Fans von del Potro bereits Gedanken darüber machen, ob dessen Leidenszeit womöglich schon nach einer kurzen Spielphase wieder beginnen würde. Auf Facebook gab "DelPo" nun allerdings Entwarnung.

"Es ist normal, dass man Höhen und Tiefen und Unregelmäßigkeiten erlebt", schreibt del Potro. "Ihr werdet euch daran erinnern, dass ich euch bei meinem Comeback um Geduld gebeten hatte." Der Prozess der Genesung sei noch lange nicht abgeschlossen, dennoch zeigte sich der 27-Jährige positiv überrascht von den erzielten Ergebnissen. Und weist auch darauf hin, dass er vor seinem Antreten in Delray Beach nicht mit den Top-Leuten hatte trainieren können - und nun gäbe es zwei Einheiten pro Tag. Nun werde er sich auf die Sandplatz-Saison vorbereiten, erklärte Juan Martin del Potro schließlich. Der erste Auftritt könnte beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo anstehen.

von tennisnet.com

Sonntag
27.03.2016, 16:28 Uhr