Erster Masters-Sieg – Dominic Thiem hält sich im Rennen ums Halbfinale

Österreichs Youngster ringt in seinem zweiten Match in London Gael Monfils nach drei Sätzen nieder.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 15.11.2016, 00:00 Uhr

Dominic Thiem

Zum Beginn am Sonntag hatte er dem Weltranglisten-Zweiten und vierfachen Titelverteidiger Novak Djokovic(Serbien/2) immerhin einen Satz abgenommen . Im zweiten Anlauf hat's jetzt gar auch mit mehr geklappt: Dominic Thiemhat am Dienstag am Nachmittag in der Londoner O2-Arena seinen ersten Matcherfolg bei den ATP World Tour Finals geholt. Der achtgelistete Niederösterreicher (ATP 9) setzte sich nach 1:29 Stunden Spielzeit gegen den sechstgereihten Publikumsliebling Gael Monfils (ATP 6) aus Frankreich mit 6:3, 1:6, 6:4 durch. Damit wartet auf den mit 23 Jahren jüngsten diesjährigen Masters-Starter am Donnerstag das entscheidende Spiel um den Aufstieg ins Halbfinale gegen Aufschlagriese Milos Raonic (ATP 4). Der Sieger besitzt im Falle Thiems zumindest ausgezeichnete Karten, um weiterzukommen. Wohingegen sein kanadischer Kontrahent durch den Erfolg vom Eröffnungstag bei einem weiteren solchen fix weiter wäre, auch bei einer Niederlage gegen Djokovic am Dienstagabend.

Djokovic-Déjà-vu mit Happy End

Nachdem Thiem die Halle gegen Djokovic ausverkauft hatte (17.800 Zuseher), fanden sich in dieser diesmal geschätzt 14.000 Fans ein. Und sahen anfangs eine grundsolide österreichische Nummer eins, die im gesamten ersten Satz gerade mal fünf Eigenfehler beging und bei 3:2 die einzige sich bietende Breakchance verwertete. Monfils wirkte im Finish durch seine kürzliche Rippenverletzung und läuferische Probleme gehandicapt, atmete schwer, fing sich jedoch zum Beginn des zweiten Durchgangs. Hinzu kam, dass Thiem wie gegen Djokovic neuerlich einen kapitalen Fehlstart in diesen hinnehmen und bei 0:1 und 30:30 einen fantastischen Passierball von Monfils im Zurücklaufen einstecken musste, allein bis 0:3 und 15:40 mehr unerzwungene Fehler als im ganzen ersten Abschnitt verbuchte. Die Wirkung des Rebreaks bei 0:4 verpuffte durch einen weiteren Aufschlagverlust sogleich. In der Entscheidung ließ Thiem bei 4:3 noch drei Breakmöglichkeiten liegen, bei 5:4 machte er den Sack allerdings sofort zu, nachdem ihm Monfils mit drei Doppelfehlern mit neuen Bällen zu einem Matchball verholfen hatte.

"Es ist sehr schön, hier einen Sieg zu haben"

"Ich glaube, es war ein recht anständiges erstes Match. Auch heute hatte ich einen guten Start. Ich habe versucht, jenen Fehler zu vermeiden, der mir in der ersten Begegnung unterlaufen ist - ein wenig nachzulassen. Das ist nicht so gut gelungen", sagte Thiem in der Pressekonferenz. "Doch ich habe im dritten Satz alles versucht, dagegenzuhalten. Am Ende hat er mir natürlich mit den drei Doppelfehlern geholfen, aber ich bin sehr glücklich über den Sieg." Dieser bringt ihm nebst dem Startgeld von 179.000 US-Dollar denselben Betrag nochmal, zudem 200 ATP-Punkte für die Weltrangliste. In dieser wird Thiem, nach der Überholung des verletztenRoger Federer , mit Rafael Nadal eine weitere Allzeit-Größe erstmals hinter sich lassen. Der Jungstar wird sich am Montag nach derzeitigem Stand um 115 Zähler vor dem 14-fachen Grand-Slam-Champion aus Spanien einreihen, der seine Saison verletzungsbedingt vorzeitig beendet hatte. Sonst wäre Thiem beim Masters nicht dabei gewesen, doch daran verschwende er sicher keine Gedanken, erklärte er: "Natürlich fühle ich mich so, dass ich hierher gehöre. Aber das ist egal, ob als Neunter oder Achter oder Erster, es ist sehr schön, hier einen Sieg zu haben."

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

24.02.2021

Das frühe Race to Turin - Djokovic so gut wie fix, drei Italiener hoffen

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

von Manuel Wachta

Dienstag
15.11.2016, 00:00 Uhr