José Mourinho tröstete Dominic Thiem – „Du bist noch besser, als ich dachte“

Österreichs Shootingstar wurde die sonntägige Niederlage in London durch Portugals Weltklasse-Fußballtrainer gerettet.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 14.11.2016, 00:00 Uhr

Dominic Thiem

Der 13. November war für Dominic Thiem trotz seiner Niederlage gegen Novak Djokovic ein ganz besonderer Tag. Nicht nur, da der Niederösterreicher in der prall gefüllten Londoner O2-Arena erstmals bei den ATP World Tour Finals aufschlagen konnte. Sondern auch, weil es für ihn darauf ein denkwürdiges Treffen gab: Der glühende Anhänger des Londoner Fußballklubs FC Chelsea, bei dem er im Vorjahr bereits eine Führung durch deren Heimstätte, die Stamford Bridge, erhalten hatte, traf in den Katakomben nämlich auf José Mourinho, den so legendären, weltberühmten Ex-Trainer der "Blues".

Der Portugiese war als einer von zahlreichen Prominenten in den Zuseherrängen zugegen und hatte für den 23-Jährigen im Anschluss einige tröstende Worte parat: "Du hast eine großartige Saison gespielt und wirst noch viele große Siege feiern", sagte er zu dem merklich verlegenen und schüchternen Lichtenwörther und drückte seine klare Erwartung, den Youngster hier auch in den nächsten Jahren zu sehen zu bekommen, aus. "Ich wusste, dass du gut bist, aber du bist noch besser, als ich dachte", lobte der 53-Jährige.

Strahlender Thiem: "Es war unglaublich"

Daran, wie besonders dieses - für ihn erste - Treffen mit Mourinho war, wenngleich dieser in der Zwischenzeit Manchester United betreut, ließ Thiem keinen Zweifel: "Es war unglaublich - er hat mir zu einer guten Saison gratuliert. Wir haben ein paar Worte ausgetauscht. Aber das war ziemlich hektisch. Es war unmittelbar nach dem Match. Es war ein lustiger Zeitpunkt, um ihn zum ersten Mal zu treffen."

Thiem hatte zwar erfahren, dass Mourinho in der Halle anwesend sein würde ("Ich wusste das von wem, der mir das vor ein paar Tagen verraten hat"), aber "ich habe ihn im Publikum nicht gesehen". Umso größer war seine Überraschung nach dem Match. Thiems Tag wurde dadurch immerhin etwas gerettet: "Leider heute eine Niederlage. Aber dennoch ein guter Tag, weil ich ‚The Special One' getroffen habe", schrieb er auf Instagram zu einem Foto der Begegnung.

von Manuel Wachta

Montag
14.11.2016, 00:00 Uhr