Marin Cilic mit Spielrausch zum ersten Sieg

Im letzten Gruppenspiel gibt Marin Cilic gegen Kei Nishikori noch mal alles und holt sich seine höchste Ranglistenplatzierung.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 18.11.2016, 00:00 Uhr

LONDON, ENGLAND - NOVEMBER 18: Marin Cilic of Croatia reacts during the men's singles match against Kei Nishikori of Japan on day six of the ATP World Tour Finals at O2 Arena on November 18, 2016 in London, England. (Photo by Justin Setterfield/Get...

Marin Cilic hat das bedeutungslose letzte Spiel der Gruppe "John McEnroe" für sich entschieden. Der Kroate gewann am Abend gegen den Japaner Kei Nishikori mit 3:6, 6:2 und 6:3. Bereits durch den Zweisatz-Sieg von Andy Murray gegen Stan Wawrinka am Nachmittag stand jedoch fest, dass Nishikori auf Platz zwei in seiner Gruppe hinter Murray ins Halbfinale einziehen wird. Cilic war nach seinen Niederlagen gegen Murray und Wawrinka in den ersten Gruppenspielen bereits ohne Chance auf ein Weiterkommen.

Cilic steigert sich in den Sätzen zwei und drei

Zu Beginn des Matches war Nishikori der klar bessere Mann. Ihm gelang früh ein Break zum 2:1, mit einem weiteren machte er den ersten Satz mit 6:3 klar. Im zweiten Durchgang kam jedoch Cilic immer besser ins Spiel. Nach Breaks zum 2:1 und 4:1 gewann der Kroate den Satz deutlich. Cilic wurde nun immer stärker und pushte sich zunehmend, im entscheidenden Durchgang hatte Nishikori dem nicht mehr viel entgegenzusetzen. Cilic breakte zum 3:2, kam bei eigenem Aufschlag im Anschluss nicht mehr in Gefahr und holte sich den Sieg mit einem weiteren Break zum 6:3.

Für Cilic, der 55 Winner auf die Gegenseite drosch, steht somit der erste Sieg in der o2-Arena überhaupt im Protokoll. Bei seiner bisher einzigen Teilnahme vor zwei Jahren musste er ohne Matcherfolg abreisen, war damals allerdings durch eine Armverletzung gehandicapt. Mit 200 zusätzlichen Punkten für die Weltrangliste wird er am Montag auf Rang sechs notiert sein - seine bisherige Höchstplatzierung.

Nishikori gegen Djokovic am Samstagabend

Nishikori trifft nun am Samstagabend um 21 Uhr MEZ auf Titelverteidiger Novak Djokovic. Dieser führt im direkten Vergleich mit zehn zu zwei. Bereits um 15 Uhr MEZ trifft Andy Murray auf Milos Raonic. Im bisherigen Vergleich liegt der Schotte hier mit acht Siegen bei drei Niederlagen in Front.

von Florian Goosmann

Freitag
18.11.2016, 00:00 Uhr