Alexander Zverev weiterhin im rasanten Vorwärtsmarsch

Für Deutschlands Nummer zwei rückt der erstmalige Sprung unter die Top 40 der Welt immer näher.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 23.05.2016, 11:06 Uhr

MUNICH, GERMANY - APRIL 29: Alexander Zverev of Germany plays a fore hand during his quater final match against David Goffin of Belgium of the BMW Open at Iphitos tennis club on April 29, 2016 in Munich, Germany. (Photo by Alexander Hassenstein/Get...

Mit dem ersten ATP-Turnier-Finaleinzug in seiner jungen Karriere hatte es geklappt, mit dem ersten Titel noch nicht: Nur durch ein 4:6, 6:3, 0:6 gegen den ÖsterreicherDominic Thiemim Endspiel von Nizza hatAlexander ZverevseinenPremierenerfolg verpasst. Dennoch darf sich der Hamburger über erfreuliche Auswirkungen auf seine Weltranglisten-Position freuen, denn der ATP-Computer hat für ihn am Montag ein neues Career High parat gehabt. Der 19-Jährige schiebt sich von Platz 48 auf 41 und verbessert so um zwei Ränge die bisher beste Platzierung seiner Laufbahn von vor drei Wochen. Deutschlands Spitzenkraft ist weiterhinPhilipp Kohlschreiber, der die 26. Position behält.

Novak Djokovic(Serbien, 16.150 Punkte) führt unverändert, mit enormem Respektabstand zuAndy Murray(Großbritannien, 8435 Punkte) undRoger Federer(Schweiz, 7015 Punkte), der in Roland Garros nicht antreten kann. Die einzige Veränderung unter den besten 27 in der Welt:Marin Cilic(10.) undDavid Ferrer(11.) überholenRichard Gasquet(12.). Ernst wird es nun in den nächsten zwei Wochen: Denn das Ranking nach dem zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres wird für die Olympiateilnahme herangezogen. Ein starkes Abschneiden bei den French Open bildet für viele Spieler also die letzte Chance zum Sprung auf den Zug nach Rio de Janeiro.

Williams könnte Tennis-Thron verlieren

Dem ist bei den Damen nicht anders. Auch hier regiert noch die Ruhe vor dem Sturm: Unter den Top 20 gibt es keine einzige Verschiebung –Serena Williams(USA, 9030 Punkte) liegt vorAgnieszka Radwanska(Polen, 5850 Punkte) sowieAngelique Kerber(Deutschland, 5730 Punkte). Bei einem frühen Scheitern Williams’ beim Sandplatz-Klassiker in Frankreichs Hauptstadt könnten die letzteren Beiden die 21-malige Grand-Slam-Siegerin jedochüberholen und an der Spitze ablösen. Deutschlands Zweitbeste ist weiterAndrea Petkovic(31.), die neue Nummer drei ist jedochLaura Siegemund, die mit dem Sprung von Platz 39 auf 37 ein Career High verzeichnet.

Hier findet ihr die ATP-Einzel-Weltrangliste.

Hier findet ihr die ATP-Doppel-Weltrangliste.

Hier findet ihr die WTA-Einzel-Weltrangliste.

Hier findet ihr die WTA-Doppel-Weltrangliste.

von tennisnet.com

Montag
23.05.2016, 11:06 Uhr