Denis Istomin verhindert Historisches

Der Usbeke besiegt im Playoff für die Australian Open Duckhee Lee.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 05.12.2016, 00:00 Uhr

NEW YORK, NY - AUGUST 29: Denis Istomin of Uzbekistan reacts during his first round Men's Singles match against Rafael Nadal of Spain on Day One of the 2016 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on August 29, 2016 in the Flushi...

Noch hat Duckhee Lee, der 18-jährige Südkoreaner, die Chance, als erster gehörloser Spieler in das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers zu kommen - auch noch bei den Australian Open 2017 über den Qualifikations-Wettbewerb. Einfacher hätte es Lee allerdings beim direktem Kampf um eine Wildcard in den Playoffs gehabt, wo er im Finale allerdings dem Routinier Denis Istomin unterlag. Der Usbeke setzte sich nach 83 Minuten mit 7:5 und 6:1 durch - und geht damit in sein 33. Major-Turnier in Serie.

Lee scheiterte dabei vor allem an seiner Ineffizienz, was das Ausnutzen von Breakchancen anbelangt: Der Teenager konnte von neun Möglichkeiten nur eine verwerten. Die Perspektiven für Lee sind dennoch rosig - als Nummer 149 der Welt mit Tendenz nach oben wird er wohl bald direkt einen Platz bei einem Grand-Slam-Turnier buchen können. Den letzten Qualifikations-Versuch hatte er in New York bei den US Open unternommen: Dort war in Runde zwei allerdings dem erfahrenen Belgier Steve Darcis unterlegen.

von Jens Huiber

Montag
05.12.2016, 00:00 Uhr