Bhupathi: IPTL auch 2017

Der Gründer der International Premier Tennis League blickt trotz der Probleme seiner Schaukampf-Serie 2016 zuversichtlich in die Zukunft.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 14.12.2016, 11:13 Uhr

IPTL-Gründer Mahesh Bhupathi hat Hoffnungen auf ein besseres 2017

Dass die dritte Ausgabe der International Premier Tennis League nicht gleichzeitig auch die letzte gewesen sein wird, dafür will deren Gründer Mahesh Bhupathi Sorge tragen. Und verbreitet in Hinblick auf die Zukunft Optimismus. Auch wenn die Schwierigkeiten bei der diesjährigen Kampagne an den Nerven des ehemaligen Doppel-Spezialisten gezehrt. "Natürlich haben wir uns den Herausforderungen dieses Jahres stellen müssen, aber unser Hauptziel war es, sicherzustellen, dass die Saison gespielt werden kann. Das haben wir geschafft", erklärte Bhupathi gegenüber dem Portal sport360.com.

Aufgrund finanzieller Engpässe hatten die beiden größten Stars der Schaukampf-Tour, Serena Williams und Roger Federer, ihre Teilnahme abgesagt, darüber hinaus war etwa Dubai als Veranstaltungsort abgesprungen. "Jetzt haben wir die Chance, im nächsten Jahr wiederzukommen." Schließlich habe es auch 2016 so ausgesehen, als stünde die komplette Tour in Frage - und am Ende habe es aber doch geklappt.

von Jens Huiber

Mittwoch
14.12.2016, 11:13 Uhr