Davis Cup: Philipp Kohlschreiber kämpfte sich wieder durch

Der Augsburger machte durch ein 6:7 (5), 6:3, 10:5 gegen David Szintai das 5:0 im Erstrundenduell mit Ungarn perfekt.

von Ulrike Weinrich aus Frankfurt
zuletzt bearbeitet: 02.02.2019, 17:55 Uhr

Philipp Kohlschreiber kämpfte sich erneut durch
© getty pictures
Philipp Kohlschreiber kämpfte sich erneut durch

Nach 1:38 Minuten war der Erfolg von Kohlschreiber in der mit 5000 Zuschauern erneut ausverkauften Fraport-Arena besiegelt. Der Weltranglisten-32. hatte gegen den 21-jährigen Szintai, der über kein ATP-Ranking (ITF-Nr. 1313) verfügt, mehr Mühe als erwartet.

Doch "Kohli" schaffte es wie am Vortag, sich durchzukämpfen. Am Freitag hatte sich der Routinier mit 6:7 (6), 7:5, 6:4 gegen Szombor Piros durchgesetzt.

Zwei souveräne Einzelsiege feierte die deutsche Nummer eins Alexander Zverev, der am Samstag das bereits bedeutunglose Match gegen den Gabor Borsos mit 6:3. 6:4 gewann.

Den Gesamtsieg hatte zuvor das Doppel Jan-Lennard Struff/Tim Pütz durch ein 6:2, 6:3 gegen Gabor Borsos/Peter Nagy perfekt gemacht. Damit qualifizierte sich der letztjährige Viertelfinalist Deutschland für die neu eingeführte Endrunde vom 18. bis 24. November 2019 in Madrid. 

Der 21-jährige Zverev hatte zuvor bereits angekündigt, wegen des ungünstigen Zeitpunkts nicht am neu aus der Taufe gehobenen Event in Madrid teilzunehmen. Das Tournament findet erst nach den ATP-Finals in London statt. Auch diverse Topspieler anderer Nationen werden verzichten.

von Ulrike Weinrich aus Frankfurt

Samstag
02.02.2019, 17:27 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.02.2019, 17:55 Uhr