Thomaz Bellucci – „Das ITF-Regelwerk ist unglaublich”

Der Brasilianer fordert mehr verfügbare Spieler für ein Davis-Cup-Wochenende.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 19.09.2016, 08:58 Uhr

during day three of the Heineken Open at ASB Tennis Centre on January 9, 2013 in Auckland, New Zealand.

Als Bilanz des Final-Einzugs der argentinischen Equipe gegen die Auswahl Großbritanniens steht auch: Die drei Einzelpunkte wurden von drei verschiedenen Akteuren beigesteuert.Juan Martin del Potrobesiegte Andy Murray,Guido Pellahielt sich gegen Kyle Edmund schadlos, Leonardo Mayer schließlich machte den Sack gegen Daniel Evans zu. Die Argentinier konnten also aus den Vollen schöpfen, zumal am Sonntag, als die Begegnung in Glasgow noch auf des Messers Schneide stand.

Die brasilianischen Nachbarn auf der anderen Seite spielten am dritten Tag ihres Besuchs in Belgien nur noch um die goldene Ananas, die Niederlage in der Relegations-Partie stand schon nach dem Doppel fest.Thomaz Bellucciging dennoch in die Bütt, einer musste dem belgischen Team und Publikum ja noch Sport auf Weltklasseniveau bieten. Aber eben nur einer, und selbst Belucci ging mit wenig Freude in sein Match gegen Joris De Loore. „Das ITF-Regelbuch ist unglaublich“, merkte der Veteran nach seiner Niederlage gegen den Belgier an. „Wenn sie die Zuschauer unterhalten wollen, müssen sie sich etwas Neues überlegen. Wir hatten zwei junge Spieler dabei, die antreten und Erfahrungen hätten sammeln können.“

Wie weiland in Frankfurt

Das angesprochene Regelbuch verbietet indes, auch einen fünften Profi an einem Davis-Cup-Wochenende einzusetzen. Zumindest den deutschen Tennisfans ist diese Konstellation seit dem unglücklichen Frankfurt-Match 2014 gegen die Spanier bestens vertraut: Nach einer 3:0-Führung am Samstag wollten wederPhilipp Kohlschreiber, Tommy Haas nochFlorian Mayeram Sonntag ein Einzel bestreiten, Daniel Brands, der vierte Mann, stand bereit. Für ein fünftes Match hatte Doppel-Spezialist André Begemann die Hand gehoben, aufgrund der Regularien durfte er aber nicht ran. Sehr zum Unmut der Zuschauer in der Main-Metropole.

von tennisnet.com

Montag
19.09.2016, 08:58 Uhr