tennisnet.com Hobby Tennistour

Ein Hauch von “Roland Garros”

Bevor am heutigen Super-Sonntag beim 31. Mai Grand Slam Turnier die begehrten Tickets fürs Viertelfi...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 29.05.2022, 13:18 Uhr

Bevor am heutigen Super-Sonntag beim 31. Mai Grand Slam Turnier die begehrten Tickets fürs Viertelfinale des mit 2000 Punkten dotierten HTT Sandplatz-Saisonhighlights im UTC La Ville ausgespielt werden, haben sich bereits vier Herren still & heimlich vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert. Nach Wenzel Graski, haben auch Luka Matic, Bernd Steiner und Ingemar Radosztics einen Platz unter den letzten 16 sicher und 180 Ranglistenpunkte in der Tasche. Ein Bericht von C.L

img_7902

Wettertechnisch fast wie in Paris

Für einen Hauch von “Roland Garros” sorgte an den letzten beiden Turniertagen das Wettergeschehen am Altmannsdorfer Ast. Am Freitag fühlten sich die Stars der HTT wie der deutsche Olympiasieger und Erste Bank Open 500 Champion Alexander Zverev, der dieser Tage den Court “Philippe Chatrier” als den windigsten Tennisplatz der Welt bezeichnete. Bei den HTT French Open zeigte sich parallel dazu Court “Lance Lumsden” als Windkanal, und machte den besten Hobbyspielern des Landes das Leben mit Racket & Filzkugel schwer. Am gestrigen dritten Spieltag fiel dann auch noch die Temperatur in Österreichs Hauptstadt, und glich sich so ungefähr jenen Bedingungen an, die die weltbesten Tennisspieler in Frankreichs Hauptstadt jeden Abend begleiten. Fakt um: Der HTT French Open Samstag ging mit leichtem Regen, wenig Matches und kaum  Stimmung als einer der trostlosesten Tennistage in die Geschichte dieses Turniers ein.

img_8166

Quali-Sensation Maxi Schenz verliert in erster Hauptbewerbs-Runde, und Bernd Steiner will erstmals einen HTT Grand Slam Pott mit nach Hause nehmen

Auch sportlich schien das zweite HTT Grand Slam Turnier des Jahres an Tag 3 auf Sparflamme zu laufen. Mit gerade einmal 25 Matches fiel zumindest der durch den Regen entstandene verspätete Turnierbeginn nicht weiter ins Gewicht. In den Finalspielen der Qualifikation setzte Lokalmatador “Maxi” Schenz seinen Siegeszig weiter fort, und feierte mit einem 7:5, 6:1 Erfolg über Routinier Markus Winkler seinen dritten Sieg in Folge und den mehr als verdienten Einzug in den Hauptbewerb seines HTT Grand Slam Debüts. Dort bekam der 13jährige dann zwar noch seine Grenzen aufgezeigt, trotz 0:6, 0:6 gegen Philipp Jerkovic kann Schenz aber auf einen gelungenen ersten HTT Grand-Slam-Start im Konzert der “Großen” zurückblicken. Den Blick nach vorne haben hingegen die Favoriten des 122. HTT Grand Slam Turniers der Open Era gerichtet. Bernd Steiner beispielsweise möchte erstmals in seiner HTT Karriere auch auf allerhöchster Ebene “performen”, und nach sechs “HTT Major-Starts” mit einem Semifinale als bestem Resultat, den Pokal mit nach Hause nehmen. Bei den HTT French Open kam der 32jährige noch nie über das Viertelfinale hinaus, und auch heuer bei seinem dritten Mai-Grand-Slam-Antreten nach 2018 und 2020, warten ab dem Achtelfinale echte HTT-Kaliber auf den Mann, der alle seine vier HTT Karriere-Titel auf 1000er-Ebene feierte, und damit sehr wohl weiß, wie man Turniere auf höchstem HTT Niveau gewinnen kann.

img_7918

Luka Matic bei Comeback im Achtelfinale der HTT French Open

Ebenfalls bereits im Achtelfinale steht Comebacker Luka Matic. Der 23jährige, der erstmals seit seiner in fünf Sätzen erlittenen Final-Niederlage bei den HTT Australian Open 2019 wieder im Circuit aufschlägt, mühte sich am Samstag Vormittag bei “pestigen” Verhältnissen am Centercourt gegen Christian Hauer zu einem 6:2, 3:6, 6:0 Erfolg, braucht aber vor dem Montags-Schlager gegen Wenzel Graski eine eklatante Formsteigerung, wenn er sich weiter Hoffnungen auf den Titel machen möchte. Problemlos und standesgemäß ist am Samstag Vormittag im Eröffnungsspiel des dritten Spieltages auch die Nummer 1 der HTT Damian Roman ins HTT French Open Spektakel gestartet. Der 40jährige deklassierte Felix Maierhofer mit 6:1, 6:0, und trifft am Sonntag in Runde 2 auf den Tullner Jungstar Vinzenz Wutzl. Den Tag am Centercourt beenden, durften derweil die Youngsters Mariam Karadzhaeva und Alexander Miazhynski. Das russisch-belarusische Geschlechter-Duell zwischen dem 15jährigen Shootingstar und der 19jährigen Power-Lady ging mit 5:7, 6:3 ,6:1 an Miazhynski, der es am Sonntag Nachmittag nun mit Titelmitfavorit Amel Bisevac zu tun bekommt.

img_7992

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Sonntag
29.05.2022, 12:07 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.05.2022, 13:18 Uhr