tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open 2022: Das erwartet die Tenniswelt zum nächsten großen Grand-Slam-Turnier

Die Australian Open sind gerade erst vorbei und schon richtet die Tenniswelt ihre Augen auf das nächste Grand-Slam-Turnier. Vom 22. Mai bis zum 05. Juni finden in Paris die French Open statt. Der Überraschungsgewinner der Australian Open, Rafael Nadal, hat im Roland-Garros-Stadion im 16. Arrondissement schon 13-mal gewonnen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 04.02.2022, 09:40 Uhr

Im Stade Roland Garros wird das zweite Major des Jahres ausgetragen
© Getty Images
Im Stade Roland Garros wird das zweite Major des Jahres ausgetragen

Ob es auch im Frühjahr 2022 wieder mit dem Titel klappt, wird sich zeigen. Mit dem Sieg der Australian Open hat sich der Spanier Nadal auf jeden Fall eine Favoritenrolle gesichert und die Zuschauer in Paris werden umso genauer auf ihn schauen.

Der Fall Djokovic: Wird er in Paris dabei sein?

Eine weitere zentrale Figur der Australian Open war Novak Djokovic, dabei stand er noch nicht mal auf dem Platz. Sein Impfstatus führte dazu dass sein Visum für Australien letztlich annulliert wurde. Er musste daher den Heimflug antreten, ohne ein einziges Match bestritten zu haben und hofft nun, in Frankreich im Mai dabei sein zu können.

Doch auch Frankreich will die Impfung zur Voraussetzung für die Teilnahme an dem prestigewürdigen Turnier machen will. Bis zum Wettbewerbsstart im Mai, wird sich zeigen, wie die Regeln bis dahin tatsächlich sind. Falls Djokovic teilnehmen kann, wird er zweifelsohne ebenfalls zum Kreis der Favoriten zählen.

Welche Spieler gelten als weitere Titelfavoriten?

Nach Rafael Nadal mit 21 Grand-Slam-Titeln ist Djokovic der Tennisspieler mit den zweitmeisten Titeln, nämlich 20. Doch es gibt noch weitere Favoriten für die French Open, was auch an den Quoten der Buchmacher abzulesen ist. Wettanbieter mit deutscher Lizenz räumen dem Star Alexander Zverev gute Chancen ein – sein Sieg bei Olympia 2021 hat ihn auf den dritten Platz der Weltrangliste katapultiert. Bei Grand-Slam-Turnieren war er bisher weniger erfolgreich, sein Siegeswille könnte ihn aber in Paris zu neuen Höchstleistungen beflügeln.

Auch Daniil Medvedev dürfte als einer der Favoriten in das französische Grand-Slam-Turnier gehen – sein starker Auftritt bei den Australian Open hat deutlich gemacht, dass er ebenfalls zur absoluten Weltspitze gehört. Auf der Weltrangliste der Herren liegt Medvedev derzeit auf dem zweiten Platz und ist dem Weltranglisten-Ersten Djokovic dicht auf den Fersen.

Wer gräbt 2022 die meisten Bälle aus?
© Pixabay
Wer gräbt 2022 die meisten Bälle aus?

Wie sieht es in der Weltrangliste der Frauen aus?

Bei den Frauen werden alle Augen auf Ashleigh Barty gerichtet sein. Die Australierin holte bei ihrem „Heimspiel“ im Januar ihren dritten Grand-Slam-Titel im Einzel und auch für die French Open werden ihr gute Chancen ausgerechnet. Sie ist derzeit die Weltranglistenerste, vor der belarussischen Spielerin Aryna Sabalenka und der tschechischen Spielerin Barbora Krejcikova.

Unter den deutschen Spielerinnen besteht noch deutliches Aufholpotenzial, um es bei den French Open bis in die zweite Turnierwoche oder gar ins Finale zu schaffen. Bei den Australian Open sind die deutschen Teilnehmerinnen Tatjana Maria und Andrea Petkovic bereits nach dem Auftaktspiel ausgeschieden.

Rahmenbedingungen der French Open noch unklar

Beim Blick auf die French Open ist jedoch nicht nur interessant, welche Spieler antreten und als Favoriten gelten, sondern auch, die Rahmenbedingungen des Turniers sorgen für Gesprächsstoff. Schließlich ist davon auszugehen, dass es aufgrund der weltweiten Ausnahmesituation auch weiterhin Einschränkungen geben wird, sowohl für die Spieler als auch für das Publikum.

So ist noch nicht klar, mit welcher Anzahl von Zuschauern die French Open ausgetragen werden und welche Zugangsvoraussetzungen in die Stadien letztlich gelten werden. Wie die Regelungen im Mai genau aussehen werden, hängt von vielen Faktoren ab, die aktuell noch unberechenbar sind.

Die Terre Battue in Roland Garros wird auch 2022 den Spielern alles abverlangen
© Pixabay
Die Terre Battue in Roland Garros wird auch 2022 den Spielern alles abverlangen

French Open mit neuer Turnierdirektorin

Eine Neuerung ist jedoch schon jetzt bekannt, denn die French Open haben eine neue Turnierdirektorin – die Französin Amélie Mauresmo. Die ehemalige Weltranglistenerste nimmt den Platz von Guy Forget ein und kennt die Tenniswelt bestens, sowohl als Spielerin und Trainerin als auch als Kapitänin des Fed Cups. Wer die Turnierleitung innehaben wird, steht allerding noch aus – dabei handelt es sich um eine von vielen Fragen, die in den nächsten Monaten bis Turnierbeginn mit Sicherheit geklärt werden.

Hot Meistgelesen

16.05.2022

ATP Rankings: Nadal fällt zurück, neue deutsche Nummer zwei

19.05.2022

French Open: Schon die Auslosung verspricht Hochspannung

18.05.2022

Dominic Thiem: Quiet please, liebe Internetrambos

16.05.2022

ATP Genf: Dominic Thiem unterliegt Marco Cecchinato

16.05.2022

French Open: Gael Monfils wird in Roland Garros fehlen

von tennisnet.com

Montag
31.01.2022, 09:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.02.2022, 09:40 Uhr