tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

Paris – Wo nicht nur der Champagner sprudelt

Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres schüttet erheblich mehr Gewinne aus.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 16.04.2016, 12:23 Uhr

Martina Navratilova und Serena Williams

Die Erweiterung der Anlage in Roland Garros stößt nach wie vor nicht nur an bautechnische Grenzen, auch die Pariser Politik ist sich uneins über die notwendige Umwidmung des Geländes rund um das Areal mit dem Court Philippe Chatrier als Zentrum. In Sachen Preisgeld hat der Französische Tennisverband indes die nächste Hürde genommen, vier Millionen Euro zusätzlich sind für die Teilnehmer am zweiten „Major“ des Jahres ab Ende Mai ausgelobt.

Die Sieger der beiden Einzelbewerbe nehmen jeweils zwei Millionen Euro mit nach Hause, eine Steigerung von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. AlsStan WawrinkaundSerena Williamsam Bois de Boulogne triumphiert hatten. Mit der Preisgeld-Erhöhung haben die French Open in dieser Kategorie den dritten Platz innerhalb der Grand-Slam-Turniere zementiert. Auf die traditionell führenden US Open fehlen allerdings immer mehr als sechs Millionen US-Dollar.

von tennisnet.com

Samstag
16.04.2016, 12:23 Uhr