tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

Stan Wawrinka bleibt auf Kurs Richtung Titelverteidigung, Milos Raonic draußen

Auf „Stan, the Man“ wartet im Pariser Viertelfinale damit ein Überraschungsmann, die Nummer 55 der Welt.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.05.2016, 15:53 Uhr

Stan Wawrinka

Stan Wawrinkableibt bei seiner Mission Titelverteidigung in Paris auf Kurs. Der viertgesetzte Schweizer zog bei den French Open am Sonntag durch ein 7:6 (5), 6:7 (7), 6:3, 6:2 gegen den Stuttgart-FinalistenViktor Troicki(Serbien/22) ins Viertelfinale ein. Dort trifft der 31-jährige Wawrinka am Dienstag überraschend aufAlbert Ramos-Vinolas. Der Spanier schaltete beim bedeutendsten Sandplatzturnier der Welt den Weltranglisten-NeuntenMilos Raonic(Kanada) in 2:20 Stunden erstaunlich klar mit 6:2, 6:4, 6:4 aus und feierte seinen bislang größten Erfolg auf „Major“-Ebene. Der Linkshänder, lediglich die Nummer 55 im Ranking, hatte zuvor vier Mal in Folge in der ersten Runde von Roland Garros verloren.

Raonic war bei den Australian Open in Melbourne im Januar zum zweiten Mal nach Wimbledon 2014 im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers gestanden. In der anstehenden Rasensaison will sich der 25-Jährige von der ehemaligen Nummer einsJohn McEnroe(USA)beraten lassen, wie er nach seinem Aus bestätigte. „Es geht darum, mich zu verbessern und mein Potenzial auf Gras noch besser auszuschöpfen“, sagte Raonic. Er hatte vor zwei Jahren als erster Kanadier überhaupt das Viertelfinale von Roland Garros erreicht. Der Sprung in dieses ist für Schweizer Verhältnisse in der ÄraRoger Federers und Wawrinkas fast schon Standard. Letzterem wurde der Sprung in dieses allerdings nicht leicht gemacht.

Wawrinka mit hartem 3-Stunden-Kampf

Denn fast drei Stunden lang musste Wawrinka auf dem Court Philippe Chatrier um den Sieg kämpfen. „Stan, the Man“ vergab bei 6:5 und 0:40 die ersten drei Breakbälle in dieser Partie, zugleich Satzbälle, und in diesem Spiel bzw. ab 6:2 im Tiebreak insgesamt noch vier weitere, bis ihm mit seiner achten Chance der Satzgewinn gelang. Diesen glich Troicki nach ebenfalls ziemlichem Nervenkrimi mit dem fünften Satzball im Tiebreak des zweiten Durchgangs aus. Im dritten Satz reichte Wawrinka ein Break zu null bei 3:1 bei den einzigen Möglichkeiten in diesem Abschnitt, in weiterer Folge ließ er gegen den leicht angeschlagenen Troicki, der sich auch behandeln ließ, nichts mehr anbrennen.

Hier die Ergebnisse von den French Open:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Sonntag
29.05.2016, 15:53 Uhr