tennisnet.com Hobby Tennistour

Graski & Wutzl machen HTT FO Teenager Finale perfekt

Zwei 18jährige machen sich am Mittwoch Nachmittag (ab 16:30 Uhr LIVE im TICKER auf www.hobbytennisto...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 01.06.2022, 15:18 Uhr

Zwei 18jährige machen sich am Mittwoch Nachmittag (ab 16:30 Uhr LIVE im TICKER auf www.hobbytennistour.at) den Titel bei der 31. Auflage der HTT French Open im UTC La Ville aus. Mit den beiden ungesetzten Teenagern Vinzenz Wutzl und Wenzel Graski stehen zudem auch die beiden besten Spieler der vergangenen sechs Tage im bedeutendsten HTT Sandplatz-Endspiel des Jahres. In der 82sten Best of Five Entscheidung der HTT Open Era hofft man auf ein großes Finale, und diese Hoffnungen haben die beiden Youngsters mit ihren bisherigen Leistungen und den semifinalen Resultaten vom Dienstag Abend noch weiter genährt. Großes HTT Grand Slam Tennis ist also zu erwarten! Ein Bericht von C.L

img_4195

Starke Teenager und das Wetter – alles wie in Roland Garros

In Roland Garros bei den French Open in Paris hadert man aktuell einerseits ein wenig mit den ungewohnt tiefen Temperaturen für diese Jahreszeit, und staunt andererseits über die vielen erfolgreichen Teenager, die in Gestalt von Carlos Alcaraz, Holger Rune & Co die Szene aufmischen. Tja, und weil die Hobby-Tennis-Tour ja die ATP Tour für die Breitensportler darstellt, stand und steht man dieser Tage im UTC La Ville in Wien nicht an, mit herbstlichen Wetterverhältnissen am vergangenen Wochenende und mit Teenager-Festspielen  zum Ende des zweiten HTT Grand Slam Turniers des Jahres aufzuwarten und nachzuziehen. Vinzenz Wutzl und Wenzel Graski beschließen am Mittwoch Nachmittag am Centercourt Lance Lumsden ein Turnier, das wieder einmal mit den gezeigten Leistungen der 123 teilnehmenden Spieler(innen) aus 14 Nationen und einem umfangreichen Rahmenprogramm den Ausnahmestatus und großen Stellenwert der HTT zeigte. Der ganz große Höhepunkt soll aber mit dem Finale und dem Duell der beiden HTT Grand Slam Endspiel-Debütanten Vinzenz Wutzl und Wenzel Graski erst noch folgen.

img_8611

Wutzl gewinnt semifinales TC Tulln-Derby gegen Wild souverän in zwei Sätzen und steht erstmals in einem HTT Grand-Slam-Finale

Werbung in eigener Sache und für den finalen Showdown haben die beiden 18jährigen in den letzten Tagen genügend betrieben, und auch in den beiden Semifinal-Matches am Dienstag Nachmittag demonstrierten die beiden Youngsters eindrucksvoll ihre Klasse. Zunächst stürmte Vinzenz Wutzl mit einem nie gefährdeten 6:2, 6:3 Erfolg über den 2fachen HTT Australian Open Sieger Maximilian Wild in sein zweites HTT Karriere-Finale. In nur 1:08 Stunden deklassierte Wutzl seinen Fehler am Fließband produzierenden Clubkollegen vom TC Tulln, und zog ohne Satzverlust und mit nur 18 abgegebenen Games in fünf Matches in sein erstes Endspiel auf HTT Major-Ebene ein. 49 unerzwungene Fehler wurden Wild zum Verhängnis, der sich auf der roten Asche des UTC La Ville in keinem einzigen seiner fünf HTT-FO-Matches in diesem Jahr wohl fühlte. Das liegt auch am Umstand, dass Wild seit dem Winter in Amerika permanent auf Hartplatz spielt und trainiert, und die Umstellung auf Sand nicht wie gewünscht und erhofft hinbrachte. Da auch der erste Aufschlag am gestrigen Tag mit matten 54 Prozent nicht nach Wunsch klappte, gab es gegen einen soliden und stabil spielenden Gegner nichts zu holen. Wutzl kontrollierte mit einer in Grenzen gehaltenen Fehlerquote die Partie, musste kein einziges Break hinnehmen, und begab sich nach nur 68 Minuten Spielzeit zufrieden in Richtung Pressekonferenz. “Ich habe sehr gut und vorallem konstant gespielt. Die Länge in meinen Schlägen war entscheidend, dadurch hat der Maxi viele Fehler gemacht. Mit dem Finaleinzug bin ich natürlich sehr zufrieden. Es wird mein erstes Best of Five-Finale. Der Wenzel ist sicher der Favorit, aber ich bin fit und fühle mich bereit für ein Fünfsatz-Match”, so der Wild-Bezwinger vom TC Tulln.

img_8554

img_8401

Graski stürmt über müden Vukicevic in sein erstes HTT Grand Slam Finale und ist seit 10 HTT-Matches ungeschlagen

Souverän auf allen Linien hat auch Titelfavorit und März HTT 500 Champion Wenzel Graski das Endspiel der 31. HTT French Open Auflage im UTC La Ville erreicht, und greift dort im Debütanten-Finale nach seinem ersten HTT Grand-Slam-Titel und dem insgesamt dritten HTT-Turniersieg seiner Karriere. Der 18jährige, im Vorjahr auch Wiener Vize-Landesmeister, hatte am Dienstag Abend am Centercourt Lance Lumsden allerdings leichtes Spiel gegen einen völlig ausgepowerten und nicht im Vollbesitz seiner Kräfte agierenden Vladimir Vukicevic, um mit 6:1, 6:1 auf den Finalzug aufzuspringen. Graski dominierte eine einseitige Partie nach Belieben, und ließ den 3fachen serbischen HTT Wimbledonsieger nach dessen Kraftakt im Viertelfinale gegen Sebastian Wojta brutal über die Klinge springen. “Da war heute nicht mehr drin. Das muss man objektiv so betrachten. Aber ich bin mit dem Erreichen des Halbfinales mehr als zufrieden. Ich sammle wie ein Eichhörnchen Punkte für mein großes Ziel die HTT Finals am Jahresende”, so der 40jährige, der erstmals in seiner Karriere im Semifinale der HTT French Open aufschlagen durfte, insgesamt aber bereits 18. Mal in der Vorschluss-Runde eines HTT Major-Events stand. Graski hingegen ist mit nur 17 abgegebenen Games ähnlich wie Wutzl in sein erstes HTT Grand Slam Finale gestürmt, und zeigte sich dementsprechend zufrieden. “Ich bin gut drauf, es läuft bestens, ich freue mich riesig auf das Finale mit Wutzl”, so der 18jährige Wiener, der gegen Vukicevic seinen zehnten HTT Einzelsieg in Serie feiern konnte.

img_8433

Graski oder Wutzl – die wichtigsten Statistiken zum großen Finale

Nach einem hoffentlich attraktiven und großartigen Finale bekommt die Hobby Tennis Tour am heutigen Mittwoch Abend in jedem Fall einmal ein neues Siegergesicht auf HTT Grand Slam Ebene. Graski oder Wutzl, der Gewinner wird zum 56. Spieler in der langen HTT Grand Slam Historie, der sich einen der vier begehrtesten HTT Titel sichern konnte. Der Nachfolger von Florian Pimishofer als HTT French Open Sieger wird der 21. Sand Grand Slam Champion der Open Era sein, trotz ihres jugendlichen Alters von gerade einmal 18,6 Jahren im Fall von Wutzl und 18,8 in jenem von Graski, wird sich der neue Champion aber nicht unter den Top 3 der jüngsten HTT French Open Sieger der Geschichte einreihen können. Die Hitliste der siegreichen HTT FO Youngsters bleibt mit Florian Urach (15 Jahre und 10 Monate im Jahr 2002) vor Martin Kova (17 Jahre und 1 Monat im Jahr 2000) und Eric Adochitei mit (18 Jahren und 1 Monat in der Saison 2018) unverändert bestehen. Nach dem 2fachen Tiroler HTT French Open Sieger Alexander Geisler (2009 und 2012), Peter Klager (2013) und Eric Adochitei (2018) wird es mit Wutzl oder Graski hingegen den fünften HTT French Open Gewinner der Geschichte geben, der ungesetzt den wichtigsten Sandplatztitel des Jahres erobern konnte. Bleibt noch die Frage, ob es endlich und erstmals seit 2011 wieder einmal ein HTT French Open Finale über die volle Distanz von fünf Sätzen geben wird? Die Antwort werden Vinzenz Wutzl und Wenzel Graski ab 16:30 Uhr LIVE im Ticker auf www.hobbytennistour.at liefern.

img_8338

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Mittwoch
01.06.2022, 13:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 01.06.2022, 15:18 Uhr