Iga Swiatek: "Wenn ich mich physisch und mental gut fühle, kann ich überall gewinnen"

Mit ihren erst 19 Jahren zählt Iga Swiatek bereits zu den besten Tennisspielerinnen der Welt - und angesichts ihrer Stärke auf allen Belägen sieht die Polin auch keinen Grund, warum sich dieser Umstand in naher Zukunft ändern sollte.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 05.03.2021, 16:01 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Iga Swiatek ist die amtierende French-Open-Siegerin
© Getty Images
Iga Swiatek triumphierte zuletzt in Adelaide

Dass Iga Swiatek auf Sand brillantes Tennis spielen kann, zeigte sie der gesamten Tenniswelt spätestens bei ihrem French-Open-Triumph im vergangenen Jahr. Doch auch auf Hartplatz stellte die Polin in der jüngeren Vergangenheit ihr enormes Potential unter Beweis, in Adelaide holte sie sich unlängst sogar ihren ersten Titel auf diesem Untergrund. 

Fehlt noch der wohl tückischste aller Untergründe, Rasen. Auf dem Grün konnte Swiatek ihr Können auf höchster WTA-Ebene auch aufgrund der coronabedingten Wimbledon-Absage im Vorjahr noch nicht nachhaltig präsentieren, der Sieg bei den Juniorinnen im Jahr 2018 dürfte im zarten Alter von 19 Jahren aber zunächst einmal als Referenz genügen.

Größter Aufholbedarf aus Rasen

"Ich denke nicht, dass der Belag einen großen Einfluss hat. Wenn ich mich physisch und mental gut fühle, kann ich überall gewinnen. Das hat auch das Juniorinnen-Event in Wimbledon gezeigt", gab sich Swiatek gegenüber der WTA daher gewohnt selbstsicher. Auf Sand fühle sich die Weltranglisten-15. zwar nach wie vor am wohlsten, doch sie könne auch auf Hartplatz und Rasen sehr gut spielen.

"Ich bin irgendwie glücklich, dass ich mich auf den Untergrund einstellen und überall mein bestes Tennis auspacken kann", meinte Swiatek, die auf Rasen noch den größten Aufholbedarf sieht: "Ich fühle mich auf Gras noch nicht wirklich selbstbewusst. Daran werde ich in diesem und vielleicht auch im nächsten Jahr arbeiten."

Swiatek will unberechenbar bleiben

Klar scheint bereits jetzt, dass Swiatek das Damentennis in den kommenden Jahren entscheidend mitgestalten wird. Wie auch die vierfache Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka besticht die Polin mit ihrem Powertennis von der Grundlinie, zudem kann die 19-Jährige bei Bedarf auch sehr gut abmischen.

"Ich spiele sehr viel mit meiner Intuition. Wir versuchen, mehr Taktik zu implementieren und ich probiere, mich an dieser Taktik zu orientieren", so Swiatek in Bezug auf ihren Spielansatz. Gänzlich möchte sie ihre Herangehensweise an Matches aber nicht ändern: "Tatsächlich ist meine Absicht, unvorhersehbar zu sein - auch für mich selbst."

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Osaka Naomi
Swiatek Iga

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von Nikolaus Fink

Freitag
05.03.2021, 15:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.03.2021, 16:01 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Osaka Naomi
Swiatek Iga