tennisnet.com Turniere

Indian Wells vorerst abgesagt: Was passiert mit dem "fünften Slam"?

Das Turnier von Indian Wells scheint nicht im vorläufigen Kalender der ATP auf. In der Saison 2020 war es das erste Top-Event, das aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden musste. Folgt dasselbe Schicksal auch im Jahr darauf?

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 30.12.2020, 11:28 Uhr

Cordoba und Montpellier. Rotterdam und Buenos Aires. Doha, Santiago und Marseille. Acapulco und Dubai. Und dann? Miami.

Im Frühling des Jahres 2021 hat das prestigeträchtige Turnier von Indian Wells vorerst keinen Platz gefunden. Dabei war es immer ein Highlight in der frühen Phase einer Saison. Eingebettet zwischen dem Blitzstart bei den Australian Open und der Sandplatz-Saison, die in den French Open mündet, gilt das Turnier in der kalifornischen Wüste als das inoffizielle, fünfte Grand Slam.

Es war stets das erste Masters-Turnier des Jahres, nun wird dieses in Miami stattfinden. Danach soll es weiter gehen wie "üblich", so teilte es die ATP am Dienstag mit. Sprich: Im Kalender ist eigentlich kein Platz mehr für ein großes Masters-1000-Event.

Die Organisatoren teilten mit, die Entscheidung zur Absage sei in Absprache mit den staatlichen und lokalen Behörden gefallen. Kalifornien hat besonders stark mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Bis zum 28. Dezember wurden dort 24.284 Tote registriert.

"Das Turnier arbeitet proaktiv mit der ATP- und WTA-Tour sowie dem Titelsponsor BNP Paribas daran, einen Termin später im Jahr zu finden", heißt es auf der Homepage von Indian Wells. Details sollen schon "in naher Zukunft" bekanntgegeben werden. 

Das Turnier gibt sich also selbstbewusst bezüglich einer Austragung in der Saison 2021. Seitens der ATP klingt das schon pessimistischer. "Alternative Termine werden nun bewertet, damit das Turnier möglicherweise später im Jahr stattfinden könnte", heißt es dort.

Die beiden Touren würden im Sommer - nach der Sandplatz-Saison - wieder nach Nordamerika übersiedeln. Doch da finden mit dem Rogers Cup (Kanada) und dem Masters in Cincinnati bereits zwei Turniere der 1000er-Kategorie statt. Wird Indian Wells tatsächlich ein Aufbauturnier für die US Open?

Aktuell gibt es auf diese Frage keine Antwort. Turnierdirektor Tommy Haas hielt sich am Dienstag bedeckt: „Es ist zwar sehr enttäuschend, dass die BNP Paribas Open nicht wie geplant im März stattfinden können, aber wir stellen Gesundheit und Sicherheit an erste Stelle, so wie wir es schon früher in diesem Jahr getan haben." Auf Instagram postete er immerhin einige Stories vom "Tennis Paradise", versehen mit dem Hashtag #wellbeback. Die Hoffnung lebt. 

Übrigens: Die WTA lässt ihre Spielerinnen weiterhin auf einen konkreten Fahrplan für die Saison 2021 über die Australian Open hinweg warten.

Hot Meistgelesen

02.03.2021

Daniil Medvedev kann in dieser Woche Geschichte schreiben

01.03.2021

ATP Miami: Roger Federer verzichtet auf Titelverteidigung

02.03.2021

Djokovic-Coach Goran Ivanisevic: "Für mich ist Novak der beste und kompletteste Spieler aller Zeiten"

03.03.2021

Thiem und Bresnik legen Rechtsstreit bei

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

von tennisnet.com

Mittwoch
30.12.2020, 15:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 30.12.2020, 11:28 Uhr