Julia Grabher mit (fast) Doppelpack ins Viertelfinale

Die Vorarlbergerin steht nach zwei starken Leistungen in der Runde der letzten Acht.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 16.06.2016, 13:02 Uhr

Julia Grabher

Der heurige Spät-Frühling haut bislang noch niemanden so richtig um - regnerisch und relativ kalt präsentiert sich der Vorbote des Sommers. Und auch die Tennisturniere in Europa haben darunter zu leiden. So auch die Veranstalter und die Spielerinnen der Braunschweig Women's Open. Beispielsweise musste am Mittwoch Julia Grabher (WTA 327) ihre Erstrunden-Partie beim mit 25.000 US-Dollar dotierten Sandplatz-Turnier gegen die finnische Qualifikantin Emma Laine (WTA 615) beim Stand von 4:1 unterbrechen und war damit gezwungen, am Folgetag fast zwei komplette Partien spielen zu müssen. Richtig geschadet hat es offenbar nicht, steht am Ende des Donnerstags doch ein Verhältnis von 20 Spielgewinnen zu lediglich sieben Spielverlusten und ein Ticket fürs Viertelfinale am Konto der 19-Jährigen.

Zunächst beendete die West-Österreicherin die um 10:00 Uhr wieder aufgenommene Partie gegen Laine recht souverän nach einer Gesamt-Spielzeit von 1:40 Stunden mit 6:2, 6:3. Kaum ganze zwei Stunden später kehrte Grabher auf den Court 2 des Braunschweiger Tennis und Hockey Clubs zurück, um der Lokalmatadorin Katharina Gerlach (WTA 701) eine herbe 2:6,-1:6-Niederlage zuzufügen - das Ganze in nur 74 Minuten. Bleibt für die Dornbirnerin zu hoffen, dass es in Niedersachsen so weiter geht. Leicht wird die nächste Aufgabe allerdings nicht, wartet in der Runde der letzten Acht doch die topgesetzte Deutsche Anne Schäfer (WTA 221).

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Braunschweig.

von tennisnet.com

Donnerstag
16.06.2016, 13:02 Uhr