Dennis Novak – Turniersieg und Qualifikations-Aus an einem Tag

Zuerst konnte Österreichs Nummer fünf über einen Titel jubeln. Dann ging das nächste ITF-Future unerfreulich früh zu Ende.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 17.04.2016, 19:49 Uhr

Dennis Novak

Mit vier Niederlagen in Serie im Gepäck war Dennis Novak von Challenger-Ebene zumindest vorübergehend wieder auf Future-Level zurückgegangen. Aufgrund der Kurzfristigkeit dieser Entscheidung musste er in Tunesien, weil er im Vorfeld keine Nennung abgegeben hatte, gar in die Vorausscheidung. Der Ausflug nach Hammamet hat sich für den Schützling von Günter Bresnik jedoch ausgezahlt, der 22-Jährige hat am Sonntag das vorwöchige 10.000-US-Dollar-Sandplatzevent am Mittelmeer für sich entschieden. Der topgesetzte, im Burgenland sesshafte Niederösterreicher (ATP 255) bezwang im rein österreichischen Endspiel den sechstgereihten Niederösterreicher Pascal Brunner (ATP 387) mit 7:6 (4), 6:3. Novak bekommt für den ersten Titel in dieser Saison und den 14. internationalen in seiner Laufbahn 18 ATP-Punkte. Brunner verlor auch sein zweites Finale 2016 nach einem weiteren in Hammamet vom 21. Februar und muss sich mit zehn Zählern trösten. Auch im Doppel war er erst im Endspiel unterlegen.

"Gute Woche" mit einem Match zu viel

Novak hatte seine zwei Partien in der Qualifikation beide in zwei Sätzen und seine ersten drei im Hauptfeld jeweils erst nach hartem Kampf in drei Sätzen gewonnen. Im Titelspiel knüpfte der Pottendorfer jedoch an das 6:1, 6:2 im Halbfinale gegen den viertgesetzten Slowaken Filip Horansky (ATP 315) an. Zwar vergab er im ersten Satz alle drei Breakchancen, setzte sich im Tiebreak aber nach 2:3-Rückstand mit Minibreak und 3:4 dank vier Punkten am Stück durch. Im zweiten Durchgang nahm er Brunner den Aufschlag zum 2:1 und 6:3 ab und wehrte beide Breakbälle gegen sich im vierten und achten Spiel ab. "Die Woche war gut. Ich habe mich im Hauptbewerb durch die ersten drei Matches echt durchgekämpft und im Halbfinale und Finale dann echt gut gespielt." Letzteres hatte allerdings noch ein kurioses Nachspiel - im wahrsten Sinn des Wortes. Novak musste nach dem Triumph noch zu seinem ersten Qualifikationsspiel des nächstwöchigen Turniers antreten. Und verlor es prompt mit 6:7 (4), 5:7 gegen den nicht ATP-gereihten Spanier Pedro Dominguez Alonso .

Zurück auf die Challenger-Tour

"Dass ich nach dem Finale nochmal spielen musste, war nicht gut", stöhnte Novak gegenüber tennisnet.com auf, "ich war körperlich leider sehr angeschlagen von der Woche, weil ich doch ziemlich viele Matches hatte. Ich wollte kommende Woche eigentlich auch noch gut spielen." Daraus wurde allerdings nicht. Dennoch überwog freilich die Freude über seinen Turniersieg: "Es war wichtig, wieder Selbstvertrauen zu holen, und hoffentlich kann ich das jetzt auch für die nächsten Turniere mitnehmen." Am Dienstag geht es für ihn zunächst zurück nach Hause, am Samstag oder Sonntag wolle er zum ATP-Challenger nach Ostrava aufbrechen, wo er fix im Hauptfeld steht. Brunner geht indes auch beim dieswöchigen ITF-Future in Hammamet an den Start.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Hammamet von letzter Woche.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Hammamet von dieser Woche.

von tennisnet.com

Sonntag
17.04.2016, 19:49 Uhr