Mira Antonitsch und Marlies Szupper kämpfen sich zum Halbfinal-Duell

Für Lisa-Maria Moser kommt am UTC La Ville dagegen im Viertelfinale das Aus gegen die Topgesetzte.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 04.08.2016, 08:02 Uhr

Marlies Szupper

War beim ersten ITF-Damenturnier 2016 in Österreich, vor zwei Wochen in Bad Waltersdorf, Marlies Szupper noch als einzige Lokalmatadorin ins Viertelfinale eingezogen , so verläuft die zweite internationale Veranstaltung aus rot-weiß-roter Sicht umso besser. Beim Ladies Future Vienna meisterten gleich sieben Hausherrinnen den Sprung ins Achtel- , drei jenen ins Viertel- und nunmehr zwei auch jenen ins Halbfinale. Bei dem 10.000-US-Dollar-Sandplatzturnier am UTC La Ville im 23. Wiener Gemeindebezirk kämpfen nämlich Szupper und Mira Antonitsch am Freitag (zweites Spiel nach 11:45 Uhr MESZ) gegeneinander um einen Platz im Finale. Es wird das erste Duell der beiden auf internationaler Ebene.

Die 20-jährige Wienerin Szupper (WTA 794) rang im Viertelfinale am Donnerstagnachmittag die tschechische Qualifikantin Sabina Machalova (WTA -), der sie 2015 an dergleichen Stelle im Qualifikationsfinale mit 6:3, 6:7 (4), 1:6 unterlegen gewesen war, diesmal in 2:59 Stunden mit 7:6 (4), 3:6, 6:3 nieder. Die 17-jährige Niederösterreicherin Antonitsch (WTA 805) plagte sich mit der chinesischen Lucky Loserin Yijia Shao (WTA 1085) beim 3:6, 6:4, 6:4 immerhin auch 2:21 Stunden und musste dabei beim überaus heiklen Stand von 4:4 gar die ersten beiden Breakchancen im dritten Satz abwehren - ehe sie im nächsten Game, nach einem Spielball für ihre Gegnerin zum 5:5, zuschlug und ihren vierten Matchball verwertete.

Moser vergibt Satzbälle und Führung

Weniger Spielglück hatte dahingegen Lisa-Maria Moser, die Steirerin (WTA 777) unterlag im ersten Viertelfinal-Spiel der topgesetzten italienischen Linkshänderin Martina Trevisan (WTA 397) nach 2:14-stündigem Fight mit 6:7 (5), 3:6. Dabei vergab die 26-Jährige beim Spielstand von 5:4 als Rückschlägerin zwei Satzbälle. Auch im zweiten Satz hatte sie ihre Chancen, nach einer frühen 2:0-Führung sowie einem Breakball bei 3:3 gewann sie jedoch nur noch zwei der letzten 13 ausgespielten Punkte. Damit bestreitet Trevisan also das erste Semifinale, und zwar gegen die Tschechin Petra Krejsova (WTA 870), 6:0,-6:4-Gewinnerin gegen die viertgelistete Slowakin Kristina Schmiedlova (WTA 561) - die jüngere Schwester der WTA-Tour-Spielerin Anna Karolina Schmiedlova .

In der letzten Begegnung des Tages erhält dann Staatsmeisterin Janina Toljan die Möglichkeit auf den Titel im Doppel. Die Oberösterreicherin trifft mit der Deutschen Vivan Heisen auf die zweitgesetzten Tschechinnen Krejsova und Anna Slovakova .

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Wien.

von tennisnet.com

Donnerstag
04.08.2016, 08:02 Uhr