LeoVegas Tennis Talk - "Zverev wird die Nummer eins der Welt"

Der DFB-Rekord-Nationalspieler, eine Handball-Legende und ein Mann, gegen den Rafael Nadal beim Fußballtennis nie gewinnen konnte: Der LeoVegas Tennis Talk beim MercedesCup in Stuttgart hatte zahlreiche Highlights zu bieten.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 05.07.2019, 15:38 Uhr

Michael Berrer, Stefan Kretzschmar und Lothar Matthäus beim Leo Vegas Tennis Talk
© LeoVegas
Michael Berrer, Stefan Kretzschmar und Lothar Matthäus beim Leo Vegas Tennis Talk

Eines wollte Stefan Kretzschmar gleich zu Beginn des LeoVegas Tennis Talks in Stuttgart klarstellen: Fußball sei ein Kontaktsport, Tennis etwas für Weicheier. Wo steht denn dann bitte der Handball, der gemeinhin neben Eishockey als härteste Disziplin gilt? Die Antwort blieb Lothar Matthäus schuldig - der DFB-Rekordmann (150 Länderspiele in der A-Nationalmannschaft) hatte nach einer 20-jährigen Pause wieder zum Tennisracket gegriffen - und seinen hundertprozentigen Einsatz mit einer leichten Muskelverletzung bezahlt. Der guten Stimmung im VIP-Bereich des TC Weißenhof in Stuttgart tat dies natürlich keinen Abbruch.

Zumal Lothar in Plauderlaune war - und sich an seinen einzigen Sieg über Sepp Maier auf dem Tennisplatz erinnerte: Der war zu mindestens einhundert Prozent Steffi Graf zuzuschreiben, die an Matthäus´ Seite in einem gemischten Doppel gegen die deutsche Torwart-Legende  und Hana Mandlikova antrat. Mindestens ebenso bemerkenswert: Lothar Matthäus mit einer der Williams-Schwestern (ob Serena oder Venus, das ließ er offen) in der Münchner Olympiahalle beim Aufschlag.

Gegen Rafael Nadal ungeschlagen

Michael Berrer ergänzte die Runde mit seiner Fachkompetenz, der Lokalmatador hatte zuvor noch Jan-Lennard Struff für dessen Halbfinal-Match gegen Matteo Berrettini warmgespielt. Und hielt sich mit klaren Ansagen nicht zurück. Ob denn Alexander Zverev ein neuer Boris Becker werden könne, wollte Stefan Kretzschmar wissen. "Ich bin davon überzeugt, dass er die Nummer eins der Welt werden wird", legte sich der "Büffel" fest. Der aber auch zum Thema Fußball eine Anmerkung hatte: Die meisten Tennisprofis wüssten auch mit der größeren Kugel sehr gut umzugehen, allen voran Rafael Nadal. Der aber hätte im Fußballtennis nie gegen ihn gewinnen können.  

Wie gut Nick Kyrgios Fußball spielt, blieb indes offen. Die angeblichen Qualitäten des Australiers an der Abendkasse waren aber bis zu Stefan Kretzschmar und Lothar Matthäus durchgedrungen. "Der hat halb so viel erlebt wie ich und erzählt doppelt so viel", so die Einschätzung Kertzschmars, der sich dennoch gerne an die gute, alte Handballzeit erinnerte: "Feiern, bis der Arzt kommt"; das sei das Motto bei großen Turnieren gewesen. Außer an den Abenden vor den Matches. Aber auch da hat Lothar Matthäus die Fußballspieler im Vorteil gesehen - schließlich hatten die im Verlaufe einer Weltmeisterschaft viel mehr freie Tage als die Kollegen vom Handball. 

Meistgelesen

09.12.2019

Golden Match: Tennis-Anfänger tritt in Quali für ITF-Turnier an

09.12.2019

Dominic Thiem in Buenos Aires gegen Lokalmatador und Top-Ten-Mann

11.12.2019

„Als hätte er einen Schalter umgelegt“ - Christopher Eubanks reflektiert Training mit Roger Federer

11.12.2019

Entry-Lists veröffentlicht - Diese Spieler sind bei den Australian Open 2020 dabei

10.12.2019

Diego Schwartzman wünscht Dominic Thiem den ATP Sportmanship Award

von tennisnet.com

Freitag
05.07.2019, 15:35 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.07.2019, 15:38 Uhr