ATP: Novak Djokovic - Ein Krokodil hält nichts auf

Ein Krokodil hält nichts auf. Nach dem am Montag, den 5. November 2018 von der Spielervereinigung ATP veröffentlichten Ranking ist Paris-Finalist Novak Djokovic und Lacoste Markenbotschafter wieder die Nummer Eins der Tennis-Weltrangliste.

von Pressemitteilung/tennisnet
zuletzt bearbeitet: 07.11.2018, 14:11 Uhr

Novak Djokovic ist wieder die Nummer eins der Welt

Zielstrebigkeit, Ausdauer und Fair Play machen den 31-jährigen Tennisspieler nicht nur zu einem wahren Champion auf dem Centre Court, sondern brachten ihn auch wieder zurück an die Weltspitze im Tennissport. Um der neuen Nummer Eins der Welt zu diesem großartigen Erfolg zu gratulieren, hat Lacoste Bilder von Novak Djokovic sowie von Markengründer und Tennislegende René Lacoste auf spektakuläre Art und Weise an das Gebäude der Bibliothek François Mitterand in Paris projiziert.

1933 revolutionierte der Tennisspieler und Erfinder René Lacoste, der aufgrund seines Kampfgeistes den er auf dem Tennis Court zeigte, den Spitznamen "Das Krokodil" trug, die Sportswear-Welt als er das LACOSTE L.12.12 Poloshirt kreierte. Sein einzigartiges Petit Piqué Gewebe ermöglichte den Tennisspielern der 1930er Jahre uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Das LACOSTE L.12.12 Poloshirt entwickelte sich zur Ikone einer Marke, und wurde zum weltweiten Symbol französischer Eleganz und zeitlosem Stils.

Novak Djokovic hat nach einer langen Verletzungspause 2017 in diesem Jahr wieder zu alter Stärke zurückgefunden - und auf dem Weg zur Nummer Eins die Grand-Slam-Turniere in Wimbledon und New York City gewonnen. Damit geht "Nole" auch als Topfavorit in die ATP Finals in London.

Hot Meistgelesen

11.08.2020

Mit zehn Top-20-Spielern: Kitzbühel winkt extrem starkes Spielerfeld

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

11.08.2020

Dominic Thiem: Mehr als nur auf Augenhöhe mit den Großen Drei

13.08.2020

Novak Djokovic wird bei den US Open starten

23.07.2020

Boris Becker: Insolvenzverwalter erkennt weitere 37 Millionen Euro an Schulden an

von Pressemitteilung/tennisnet

Mittwoch
07.11.2018, 14:11 Uhr