Fanreporterin Christine - „Mich haben die beiden Tage sehr fasziniert und ich werde sie sehr gut in Erinnerung behalten”

Unsere Fanreporterin durfte am Finalwochenende in Nürnberg hinter die Kulissen des Turniers blicken.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 23.05.2016, 13:54 Uhr

Kiki Bertens, Fanreporter Christine, Nürnberger Versicherungscup 2016

Im Zuge einesGewinnspielssuchten wir einen Fanreporter für denNürnberger Versicherungscup. Christine E. ist 16 Jahre alt und hat uns mit ihrer Bewerbung überzeugt. Hier ein kurzer Einblick ihrer Eindrücke vom Turniergeschehen als Reporterin sowie als Besucher und im Anschluss ihr erster Artikel überKiki Bertens.

Die Eindrücke als Reporterin:

Hallo, hier ist Christine, die Fanreporterin 2016 vom Nürnberger Versicherungscup!

Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben hatten, mich für zwei Tage wie eine Reporterin fühlen zu dürfen.

Während dieser Zeit hatte ich, neben dem Besuch der Profimatches, die Möglichkeit hinter die Kulissen des Turniers zu blicken und mir so einen ganz besonderen Eindruck zu machen. Als normaler Besucher sieht man nicht, wie viel Arbeit und Stress hinter diesem „Vergnügen“ eigentlich steckt. Trotz dem Aufwand und kaum freier Zeit begegneten mir alle Verantwortlichen mit Gelassenheit und Freude und ich durfte jederzeit das Gespräch suchen. Besonders hat mich gefreut, dass ich wie eine „normale Reporterin“ behandelt wurde und somit alle Rechte und Freiheiten hatte. Hierbei durfte ich auch mit den Spielerinnen reden und besonders die beiden deutschen SpielerinnenJulia GörgesundAnnika Beckwaren mir gegenüber sehr offen, gesprächig und interessiert an meinem „Job“.

Schlussendlich haben mich die beiden Tage sehr fasziniert und ich werde sie sehr gut in Erinnerung behalten. Bedeutsam ist für mich auch, dass ich hier bei dem WTA-Turnier die Möglichkeit hatte, mein Hobby Tennis mit meinem Zukunftsberufswunsch, dem Journalismus, zu vereinen und den Beruf auszuprobieren - mit großem persönlichen Erfolg.

Vielen Dank für die schöne Zeit, die ich hier erleben durfte!
Christine

Die Zuschauerperspektive:

Als Fanreporterin konnte ich leicht und unbemerkt zu den normalen Fans gehen und einfach mal ein Gespräch beginnen, Fragen stellen und ihre Meinung zumNürnberger Versicherungscuphören. Ich stellte ihnen Fragen von den Spielerinnen bis zum Service, vom Turnier im Allgemeinen bis zu ihrem Aufenthalt in Nürnberg.

Neben ihren Freizeitbeschäftigungen, wie Stadtbesichtigungen oder ähnlichem, verbrachten viele Zuschauer auch vor und nach den Matches Zeit auf dem Gelände. Denn für jeden war hier etwas dabei! Zwischen Bobby-Cars und Kuscheltieren konnten die Kleinsten der Familien auch einmal ganz groß sein und durften sich hier so richtig austoben. Zusätzlich gab es, an den beiden letzten Tagen, Mannschaftsvergleiche der bayerischen Tennisbezirke Oberfranken, Mittelranken, Unterfranken und der Oberpfalz in den Altersklassen U10, U11, U12. Doch nicht nur für Kinder war einiges geboten, sondern auch für die Älteren: Für Wettkampflustige gab es abseits des Courts Spiele, wie einen Aufschlagwettkampf bei dem tolle Preise zu gewinnen gab. Zugunsten derjenigen, die auch hier nicht ihre Finger von der schönen Tennisbekleidung lassen wollten, gab es hier eine riesengroße Auswahl an neuen Trends oder auch an einigen Sale-Artikeln. Zu guter Letzt gab es über den kompletten Tag genug für jeden zu Essen.

Kurz gesagt waren sich alle einig. Egal ob jung oder alt, egal ob Frau oder Mann: Das WTA-Turnier hier in Nürnberg ist ein voller Erfolg!

Nach diesem Jahr hoffen alle Zuschauer, dass das Turnier 2017 wieder stattfinden wird - mit tollem Wetter, viel Beteiligung und hoffentlich ein oder zwei deutschen Damen im Finale!

Vielen Dank von den Zuschauern an das gesamte Nürnberger Versicherungscup-Team!!

Der Fanreporter-Artikel

Wer ist diese Kiki Bertens?

Bertens kommt aus der Niederlande, ist 24 Jahre jung und steht momentan auf dem 89. Platz der WTA-Weltrangliste. Unwichtig und unbekannt? Von wegen. Während des Nürnberger Versicherungscups konnte man ihr Weltklassetennis beobachten, denn sie siegte unter anderem gegen die an eins gesetzte Italienerin Roberta Vinci (6:4 7:6) und brachte auch gegen die deutsche Julia Görges ihr bestes Tennis auf den Platz (3:6 6:4 7:6). Schlussendlich war das Finale gegen die Kolumbianerin Mariana Duque-Marino mit einem Ergebnis von 6:2 6:2 klar erledigt. Doch damit nicht genug. An der Seite der schwedischen Tennisspielerin Johanna Larsson holte Kiki ebenso den Titel in der Doppelkonkurrenz- und machte so ihren ersten Doubleerfolg perfekt! Dabei war der Erfolg in Nürnberg erst ihr zweiter Einzeltitel auf der WTA-Tour (erster Titel: 2012).

Sie wirkte das ganze Turnier, besonders im Endspiel, sehr ruhig und gelassen, beinahe schon ein wenig schüchtern. Doch im Interview verriet die sympathische Niederländerin, dass sie innerlich ziemlich aufgeregt war, jedoch nur vor ihren Freunden und vor ihrer Familie ihr „wahres“ Verhalten preisgibt, so dass diese sie oftmals bremsen müssen.

Doch wie wird das Match der ersten Runde bei den French Open aussehen?

Wird Kiki für Angelique eine Gefahr darstellen? Die aktuelle Nummer 3 der WTA-Rangliste gegen die Nummer 89. Normalerweise würde man sagen, dass sie gegen Kerber keine Chance haben wird, aber nach dieser Woche, in der gezeigt wurde, dass das Ranking nicht viel zu sagen hat? Auf die Frage, wie Bertens auf das Match blickt, antwortete sie, dass sie natürlich Respekt haben wird, aber aus der Woche beim Nürnberger Versicherungscup viel Gutes mitgenommen hat und sie mit ihrem momentanen Spiel sehr zufrieden ist. Außerdem hat sie keine körperlichen Beschwerden und fühlt sich sehr gut, da sie in letzter Zeit viele Turniere bestritten hat.

Wir dürfen also sehr gespannt sein, welche Überraschungen die liebenswürdige Kiki noch hervorbringen wird!

von tennisnet.com

Montag
23.05.2016, 13:54 Uhr