tennisnet.comATP › Olympia

„So kann man nicht spielen“ – Rafael Nadal fehlt der Durchblick

Trotz drei Auftaktsiegen ist der Spanier nicht restlos glücklich mit der Anlage in Rio und spricht von Fehlplanungen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 09.08.2016, 10:53 Uhr

RIO DE JANEIRO, BRAZIL - AUGUST 07: Rafael Nadal of Spain reacts after winning a point against Federico Delbonis of Argentina in their first round match on Day 2 of the Rio 2016 Olympic Games at the Olympic Tennis Centre on August 7, 2016 in Rio de ...

Die Ergebnisanzeige wiesRafael Nadalin der Olympiastadt bisher uneingeschränkt als Sieger aus. An der Seite vonMarc Lopezsteht der „Matador“ nach zwei Doppelsiegen bereits im Viertelfinale und trifft auf dasösterreichische Duo Oliver Marach und Alexander Peya. Auch das Comeback im Einzel verlief für den Olympiasieger von Peking überraschend reibungslos.Nadal ließ seinem argentinischen Auftaktgegner Federico Delbonis nur drei Spieleund meldete sich nach über zweimonatiger Verletzungspause mit einem Ausrufezeichen zurück. Dass bei diesem Match auf Court 1 trotzdem nicht alles mit der Ergebnistafel stimmte, betonte der 30-Jährige in der Nachbetrachtung. „Mich irritierte eine Einblendung mitten auf der Anzeige. Wenn mein Gegner aus einem bestimmten Winkel schlug, konnte ich den Ball nicht sehen“, beschwerte sich die ehemalige Nummer eins der Welt.

Nadal sprach von einer Fehlplanung und forderte den Tennis-Weltverband ITF dazu auf, „die schlechte Idee mit der diffusen, blauen Hintergrundbeleuchtung zu verwerfen.“ Das müsse unbedingt geändert werden, da man so nicht spielen könne, zeigte sich der „Stier von Manacor“ erzürnt und präzisierte: „Der Bildschirm war relativ zentral hinter der Grundlinie aufgebaut. Wenn der Aufschlag nach außen kam, sah ich den Ball nicht kommen, was direkten Einfluss auf das Spiel hatte.“ Neben Sichtproblemen plagte den 14-fachen Grand-Slam-Sieger auch weiterhindas lädierte Handgelenk. „Es ist nicht zu 100 Prozent in Ordnung und bräuchte etwas mehr Zeit, um komplett auszuheilen.“ Das „gute Gefühl“ im Match gegen Delbonis habe ihm jedoch gezeigt, dass sich die Mühen der Vorbereitung ausgezahlt hätten. Ein spielfähiges Handgelenk und den richtigen Durchblick wird Nadal auch am heutigen Dienstag (drittes Match auf dem Center Court) brauchen, wenn er gegenAndreas Seppium den Einzug ins Achtelfinale kämpft.

von tennisnet.com

Dienstag
09.08.2016, 10:53 Uhr