tennisnet.com Peugeot Hobby Tennistour

Österreich siegt, Deutschland & Serbien verlieren

Die mit großer Spannung und Vorfreude erwartete Premiere des Peugeot HTT Cups 2022 konnte gleich an ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 15.01.2022, 03:18 Uhr

Die mit großer Spannung und Vorfreude erwartete Premiere des Peugeot HTT Cups 2022 konnte gleich an ihrem Eröffnungstag mit überraschenden Resultaten aufwarten. Gastgeber Österreich startete zwar mit einem souveränen 3:0 Erfolg über Polen in den 12 Nationen umfassenden Teambewerb im UTC La Ville, für die topgesetzten Deutschen und die im Duell mit Rumänien leicht favorisierten Serben, setzte es zum Auftakt aber böse Überraschungen in Form von 1:2 Niederlagen. Ein Bericht von C.L

img_2199

Österreich startet mit 3:0 Erfolg über Polen in den HTT Cup 2022

Für einen rot-weiß-roten Start nach Maß beim HTT Cup 2022 haben am Freitag Abend Christoph Kramer und Johann Schwar in ihrem Auftakt-Duell in Gruppe C mit Polen gesorgt. Die österreichische Mannschaft hat mit einem klaren 3:0 Erfolg nicht nur die Tabellenführung an sich gerissen, sondern auch die weiteren Gruppengegner entsprechend unter Druck gesetzt. So deutlich der klare Erfolg auf dem Papier auch wirkt, war der Auftritt des rot-weiß-roten Duos aber gar nicht. HTT Rekordmann Christoph Kramer mühte sich gegen einen überraschend starken Krzysztof Szkopek zu einem 6:3, 6:3 Erfolg, und auch im letztlich bedeutungslosen Doppel war die polnische Auswahl im zweiten Satz bei einer 5:4 Führung mehr als gut im Rennen um einen Matchgewinn. Nur Johann Schwar ließ im Single der “Zweier” gegen Tomas Dewald mit 6:2, 6:1 nichts anbrennen. Die Bewährungsprobe für Team Austria gilt es aber am Samstag Nachmittag zu bestehen, denn dann müssen Kramer & Schwar das junge und aufstrebende russische Team bespielen.

img_2191

Topgesetztes Deutschland läuft zum Auftakt gegen Ungarn in eine 1:2 Niederlage

Für die erste ganz große Überraschung des Turniers sorgte am Freitag Abend aber das ungarische Team. HTT Laver Cup Sieger Barnabas Balazs und HTT Future-Star Attila Kelemen brachten dem topgesetzten und leicht favorisierten deutschen Team mit 2:1 eine bittere Auftaktniederlage bei. Höhepunkt dieses Länderkampfes war mit Sicherheit das entscheidende Doppel. Nachdem die beiden Einzel-Matches programmgemäß eine Pattstellung brachten, musste der Sieger im abschließenden Doppel ermittelt werden. Und dort entwickelte sich dann ein dramatisches Finish mit dem besseren Ende für das magyarische Duo. 9:4 führten Balazs & Kelemen, ehe Milan und Sebastian Volbert eine sehenswerte Aufholjgad durch den Match-Tiebreak starteten und auf 8:9 verkürzen konnten. Bis dahin war sensationeller Weise der laut Papierform schwächste Spieler am Platz jener Akteur, der das Doppel prägte. Keinen einzigen Aufschlag musste der HTT Future-Spieler abgeben, Kelemen wuchs in diesem Alles oder Nichts Match förmlich über sich hinaus. Zum Match-Winner avancierte dann aber Barnabas Balazs, der mit einem Jahrhundert-Return den 10:8 Sieg und das 2:1 Endergebnis für Ungarn klar machte. Deutschland steht nach der Auftaktniederlage gegen Ungarn nun am Samstag Abend gegen Kroatien bereits unter Zugzwang. Nur ein Sieg hält die Aufstiegshoffnungen und Titelträume der “Volberts” noch am Leben.

img_2189

Rumänien gewinnt auch ohne Damian Roman gegen Serbien mit 2:1

Einen überraschenden Ausgang nahm auch die Abendpartie des Eröffnungsspieltages in Gruppe B. Das Duell der beiden erfolgreichsten Nationen der HTT Geschichte zwischen Rumänien und Serbien, die beide ohne ihre Superstars auskommen mussten, brachte einen knappen 2:1 Erfolg Rumäniens. Der Sieg der Karpaten-Server über die von Filip Markovic angeführte serbische Auswahl stand erst nach dem Doppel fest, das Cosmin Ionce & Laurentiu Florea mit 10:8 hauchdünn für sich entschieden. Kuriosum am Rande: Am Ende des Tages posierten die siegreichen rumänischen Tennishelden mit ihrem Landsmann Damian Roman, der im Gegensatz zu Ionce und Florea am Freitag Abend nichts zu lachen hatte, und beim Peugeot Jänner HTT 500 Turnier schon in Runde 1 die Segel streichen musste. Rumänien könnte nun am Samstag gegen die an Nummer 2 gesetzten Briten mit einem Sieg bereits das Ticket fürs Semifinale des HTT Cups 2022 buchen.

img_2202

Hot Meistgelesen

16.01.2022

Australian Open: Alexander Zverev: "Nicht fair, dass jemand herkommt und nicht spielen kann"

01.02.2017

Federer: "Der Zeitpunkt ist gekommen"

18.01.2022

Australian Open: Medvedev und Rublev starten souverän, Ruud zieht zurück

20.01.2022

Australian Open: Alexander Zverev auf Kollisionskurs mit Rafael Nadal: "Dürfen auf ihn nicht vergessen"

21.01.2022

Australian Open: Berrettini schlägt Alcaraz in Wahnsinns-Match!

von Claus Lippert

Samstag
15.01.2022, 02:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.01.2022, 03:18 Uhr