tennisnet.com Hobby Tennistour

Peugeot Open 2022: Finale der großen Titelfavoriten

Bei den erstmals ausgetragenen Peugeot Open 500 im UTC La Ville spielen im heutigen Finale (LIVE ab ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 01.03.2022, 15:18 Uhr

Bei den erstmals ausgetragenen Peugeot Open 500 im UTC La Ville spielen im heutigen Finale (LIVE ab 20:15 Uhr auf www.hobbytennistour.at) mit dem topgesetzten Alexander Rieger und dem HTT Wimbledonfinalisten von 2020 Kevin Köck nicht nur die beiden großen Turnierfavoriten um den dritten HTT 500er–Titel des Jahres, sondern auch zwei Spieler, die als ehemalige Vereinskollegen und aufgrund ihrer gemeinsamen Turnier-Vergangenheit ein besonders “nahes, kollegiales und respektvolles” Verhältnis zueinander pflegen. Köck hatte am Montag Abend im Semifinale gegen Benjamin Kotzaurek “leichtes Spiel” um in seinem dritten Saisonmatch den dritten Sieg mit 6:2, 6:1 einzufahren. Mehr Aufwand musste da schon Alexander Rieger im zweiten Halbfinale und in seinem 350. HTT Karriere-Einzel betreiben, um sein Jubiläumsspiel gegen Alois Gessl mit 7:6, 6:2 erfolgreich zu gestalten. Ein Bericht von C.L

img_8606

Rieger und Köck mit höchstem Respekt füreinander

Gegenseitiger Respekt und Hochachtung für die Leistungen des jeweils anderen in der jüngsten Vergangenheit spiegeln das Verhälntnis jener beider Herren wider, die heute Abend ab 20:15 Uhr im UTC La Ville den vierzehnten Saisontitel 2022 auf der Peugeot Hobby Tennis Tour untereinander ausspielen werden. “Seine Leistungen und vorallem seine Ergebnisse im letzten Jahr sind großartig und verdienen höchste Anerkennung”, urteilte der im HTT Ranking auf Position Nr. 370 zurückgefallene Kevin Köck über seinen Finalgegner, der das Kompliment “volley” zurückgeben kann. “Es ist eigentlich unglaublich, wieviel Pech Kevin in seiner Tenniskarriere schon mit Verletzungen hatte. Umso beeindruckender sind immer wieder seine Comebacks und die Leistungen die er dort abrufen kann. Kevin ist eigentlich mein Idol aus der Kindheit. Wir waren im gleichen Verein, und dort drehte sich alles um Kevin. Er war die große Zukunftshoffnung des Clubs”, erzählt die Nummer 1 der Peugeot Open 500 am Abend vor dem großen Finale. Die beiden ehemaligen HTT Top Ten Stars treffen zum insgesamt bereits dritten Mal im Rahmen der Peugeot Hobby Tennis Tour aufeinander. Vorallem aber ist es das erste Treffen seit jenem 13. November 2021, an dem Kevin Köck in Runde 1 des Peugeot November HTT 500 Turniers mit 7:6, 5:4 in Führung liegend, sich beim Matchball verletzte, und seinem Gegner kampflos den Vortritt ins Achtelfinale überlassen musste. “Das war sehr bitter aus Kevins Sicht. Er hätte diese Partie wahrscheinlich gewonnen”, meinte Alexander Rieger am Vorabend des großen Peugeot Open 500 Finales im UTC La Ville.

img_2571

Rieger schlägt Gessl in seinem 350. HTT Karriere-Single-Match

Dieses große Finale errreichten Rieger und Köck zwar jeweils in zwei Sätzen, und doch auf recht unterschiedliche Weise. Denn während Kevin Köck unter der Stundengrenze blieb, um Benjamin Kotzaurek vom ASK Ybbs mit 6:2, 6:1 auszuschalten und im semifinalen Bundesländer-Vergleich zwischen Wien und Niederösterreich auf 1:0 für die Bundeshauptstädter zu stellen, mühte sich der topgesetzte Alexander Rieger just in seinem HTT-Jubiläums-Match gegen Generali Race to Kitzbühel Finalist Alois Gessl vom TC Zellerndorf zu einem fast zweistündigen 7:6, 6:2 Erfolg, der aus Sicht des siegreichen Wieners aber wenig Spaßfaktor beeinhaltete. Rieger monierte am Ende der Partie die eigenartigen bis schmutzigen Psychotricks seines Gegners, die aus Sicht Riegers jeglichen Spaß am Spiel verhinderten. “Die taktischen Mätzchen meines Gegners habe ich psychisch eiskalt beantwortet. Die Nervenschlacht ist an mich gegangen”, konstatierte der Sieger, der im ersten Satz trotz rascher 3:0 Führung eine erst im Tie-Break sich entscheidende Zitterpartie verlebte. Gessl machte nämlich im ersten Satz einen 0:3 und 2:5 Rückstand wett, schaffte bei 4:5 das Re-Break und zog erst im erwähnten Tie-Break mit 3:7 den Kürzeren. Den besseren Start in Durchgang Nummer 2  verbuchte dann Alois Gessl mit einer 2:0 Führung, doch wie schon am Tag zuvor gegen Fabio Karner ließ sich Rieger durch den frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, und buchte mit sechs gewonnenen Games in Serie das insgesamt vierzehnte Finalticket seiner HTT Karriere.

img_2572

Kevin Köck feiert klaren Halbfinalsieg über Benjamin Kotzaurek

Eine zweistellige Anzahl an erreichten HTT Karriere-Endspielen kann übrigens auch Kevin Köck vorweisen. Der 24jährige buchte am Montag Abend in seinem Halbfinal-Duell mit Benjamin Kotzaurek sein elftes Finalticket, und das ist souveräner Manier. Der HTT Wimbledonfinalist von 2020 hatte nach einer bis zum Stand von 2:2 umkämpften Anfangsphase gegen einen mit vier Assen vorallem stark servierenden Gegner rasch “freie Fahrt”, und hievte die Partie mit zwischenzeitlich acht in Serie gewonnenen Games in eine glasklare Richtung. Kotzaurek rettete dann noch ein Ehremgame, mehr als Ergebniskosmetik war für den 17jährigen aber nicht mehr drin. “Ich habe zwar klar verloren, aber ich hatte den Spaß meines Lebens auf dem Platz. Bis 2:2 war es ein gutes Spiel von mir, dann hat sich aber Köcks Routinie und seine Qualität durchgesetzt. Für mich waren es aber wertvolle Erfahrungen”, erläuterte Kotzaurek. Ich habe heute gut serviert, von daher bin ich mit meinem Spiel zufrieden. Kompliment an meinen Gegner. Er war sehr fair, und er hat noch viel Potential für die Zukunft in sich”, so der ehemalige HTT Top Ten Mann vom Schwechater TC.

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Dienstag
01.03.2022, 13:31 Uhr
zuletzt bearbeitet: 01.03.2022, 15:18 Uhr