Serena Williams fühlt sich "fit wie nie"

Anfang 2020 hat Serena Williams erstmals seit drei Jahren ein WTA-Turnier gewonnen. Bei den Australian Open allerdings blieb der Traum vom 24. Major-Titel wieder einmal unerfüllt. Mit der Pandemie-bedingten Pause kommt Serena gut zurecht.

von SID/red
zuletzt bearbeitet: 13.05.2020, 10:37 Uhr

Serena möchte bald wieder angreifen
© GEPA Pictures
Serena möchte bald wieder angreifen

Serena Williams (38) kann es gar nicht erwarten, nach der Coronakrise wieder zum Tennisschläger zu greifen. "Ich freue mich riesig, wieder auf den Court zurückzukehren", sagte die 23-malige Grand-Slam-Siegerin in einem Gespräch mit Schwester Venus (39) bei Instagram. Die beiden Legenden gestalteten auf dem sozialen Netzwerk ein Workout zusammen - für Venus mittlerweile fast täglich Brot - die ältere der Sisters hat auch schon mit Alexander Zverev, Grigor Dimitrov und Naomi Osaka geturnt.

Die erzwungene Auszeit bezeichnete Serena Williams als notwendiges Übel. "Ich fühlte, dass mein Körper diese Pause brauchte, obwohl ich es eigentlich nicht wollte", sagte Williams, die zuletzt bei den Australian Open 2017 eines der großen vier Turniere des Jahres gewann: "Derzeit fühle ich mich so fit wie nie." Anfang des Jahres hatte Serena beim WTA-Turnier in Auckland reüssiert, war danach in Melbourne aber frühzeitig an Qiang Wang aus China gescheitert.

Wegen der Pandemie sind bis Mitte Juli alle Tennisturniere abgesagt. Die French Open wurden in den September verschoben, Wimbledon erstmals seit dem 2. Weltkrieg komplett abgesagt. Ob und wann (und auch wo) die US Open in diesem Jahr ausgetragen werden können, wird derzeit in den USA heftig diskutiert.

Hot Meistgelesen

12.07.2020

Turbulenzen um Tennis-Restart: "Niemand möchte sich in den Flieger setzen"

11.07.2020

Thiem´s 7: Andrey Rublev besiegt im Finale Dominic Thiem

13.07.2020

Dominic Thiem - "Gewisse Meinungen aus Australien sind entbehrlich"

10.07.2020

Roger Federer: "... das wäre ohne Björn Borg undenkbar gewesen"

05.05.2020

Andy Roddick über Federer-Trick: "Ich war der Idiot, der 12 Jahre brauchte, das rauszufinden"

von SID/red

Mittwoch
13.05.2020, 13:20 Uhr
zuletzt bearbeitet: 13.05.2020, 10:37 Uhr