Sonne, Strand und Tennis – Marbella eröffnet Sandplatz-Saison in Europa

Wer sich einen Startvorteil in die europäische Sandplatz-Saison verschaffen will, der ist in dieser Woche beim ATP-Tour-250-Turnier in Marbella gut aufgehoben.

von Florian Heer
zuletzt bearbeitet: 07.04.2021, 08:42 Uhr

In Marbella lässt es sich aushalten
© Florian Heer
In Marbella lässt es sich aushalten

Nein, das gewohnte Treiben findet an den berühmten Strandpromenaden der Costa del Sol in diesen Tagen nicht statt. Trotz Osterferien und verhältnismäßig niedriger Corona-Inzidenzwerte ist es weitestgehend ruhig an der spanischen Mittelmittmeerküste. Während die auswärtigen Touristen zum größten Teil ausbleiben, ist es den hiesigen Einwohnern in der Semana Santa - der „Heiligen Karwoche“, sogar untersagt die eigene Provinz, ohne triftigen Grund zu verlassen.

Marbella läutet europäische Sandplatzsaison ein

Ein ähnliches Bild spielt sich im Club de Tenis Puento Romano in Marbella ab. Seit gut eineinhalb Wochen haben sich dort einige der besten Spieler der ATP-Tour versammelt, um im Rahmen der AnyTech356 Andalucia Open die europäische Sandplatzsaison einzuläuten.

Nach einem ATP-Challenger-80-Event in der vergangenen Woche findet in diesen Tagen ein ATP-250-Turnier statt. Die weitläufige Tennisanlage mit angeschlossenem fünf-Sterne-Hotel, gelegen am westlichen Rand der mondänen Touristenhochburg, müssen die Cracks dabei nicht verlassen. Alles ist fußläufig erreichbar.

Legenden und Zuschauer im Club

1979 wurde die Anlage unter der Leitung eines gewissen Björn Borg eröffnet. 42 Jahre später stand dessen siebzehnjähriger Sohn auf dem „Center-Court Manolo Santana“, benannt nach einer weiteren Tennislegende, die dem Club ebenfalls eng verbunden ist, um sein erstes Match auf ATP-Ebene zu absolvieren.
Auch wenn das Debüt in der ersten Runde der Qualifikation gegen den Russen Evgeny Donskoy glatt in zwei Sätzen und unter einer Stunde Spielzeit verlogen ging, zog der schwedische Blondschopf viel Aufmerksamkeit auf sich. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes als beim Turnier mehrere hundert Zuschauer pro Tag auf der Anlage erlaubt sind. Diese kommen bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen jenseits der 20-Grad-Marke vollends auf ihre Kosten.

Sportlich dominieren die Spanier das Geschehen vor heimischer Kulisse. Angeführt von der Nummer 15 der ATP-Weltrangliste Pablo Carreno Busta finden sich insgesamt zehn Lokalmatadoren im Hauptfeld des Einzelwettbewerbs wieder.

Zverev sagt ab, Alcaraz rückt nach

Marbella zählt rund 140.000 Einwohner. Darunter gemeldet auch rund 2.500 Deutsche. Diese hätten sich wohl besonders über die Teilnahme von Alexander Zverev gefreut. Dem gebürtigen Hamburger wurde bereits eine Wildcard für das Turnier zugesichert, hatte diese jedoch kurz vor Beginn der Turnierwoche zurückgegeben. Eine kleinere Verletzung lautete die offizielle Begründung für die Absage.

Dafür ist der erst 17-jährige Spanier Carlos Alcaraz ins Hauptfeld des mit 408.800 Euro dotierten Turniers aufgerückt. Auch wenn die Nummer 177 der Weltrangliste unter Tennis-Aficionados längst kein unbeschriebenes Blatt mehr ist, könnte der Teenager für einige Furore sorgen und sich durch das Sammeln wertvoller Punkte weiter auf der ATP-Tour etablieren. Der Auftakt gegen Nikola Milojevic am Dienstag hat schon mal gut geklappt.

Hier das Einzel-Tableau in Marbella  

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander

Hot Meistgelesen

22.07.2021

Olympia 2020: Djokovic und Zverev in obere Hälfte gelost, Kohlschreiber gegen Tsitsipas

22.07.2021

Traumziel Kroatien: Sharapova im Urlaub, Federer nur halb

21.07.2021

Olympia: Belinda Bencic und ein Anruf von Roger Federer

23.07.2021

Olympia 2021: Alles okay bei Naomi? Osaka-Match verschoben

23.07.2021

Olympia: Matteo Berrettini, Fabio Fognini und etwas dicke Luft im italienischen Team

von Florian Heer

Mittwoch
07.04.2021, 11:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.04.2021, 08:42 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander