tennisnet.comWTA › Grand Slam › US Open

US Open entschuldigen sich für Damen-Halbfinal-"Trostpreis"

Eine eigentlich gut gemeinte Aktion der US Open hat in den sozialen Medien für Verärgerung gesorgt.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 15.08.2019, 17:42 Uhr

Madison Keys
© Getty Images
Madison Keys

Gewinnspiele sind eigentlich doch etwas Schönes. Nur mit der Formulierung sollte man aufpassen.

Diese Erfahrung machten nun die Veranstalter der US Open. Unter dem "Fan Access Pass" konnten sich hierbei Fans registrieren, um die "ultimative US Open Erfahrung" zu machen. Im großen Preis enthalten: Tickets zu den Halbfinals der Herren, ein Foto auf dem Platz, ein Gutschein fürs Restaurant sowie ein Package mit US-Open-Merchandising. So weit, so gut./

Wäre da nicht der Zusatz... "Wenn du den großen Preis nicht gewinnst - keine Bange, es gibt noch mehr. Dann hast du die Chance auf Tickets für die Damen-Halbfinals und ein Foto auf dem Platz", heißt es.

Und das brachte einige in Wallung. Das Damen-Halbfinale quasi als Trostpreis?

"Das sieht toll aus, US Open. Bis man bei Absatz zwei ankommt", twitterte Judy Murray, die Mutter von Andy und Jamie Murray.

"Der größte Witz überhaupt", echauffierte sich Kirsten Flipkens. "So etwas postet ein Grand-Slam-Turnier... wow", so die Belgierin, die die US Open als "unliebstes Grand-Slam-Turnier von nun an" für sich betrachtet.

"Keine Überraschung, aber eine Enttäuschung? Aber ja", twitterte Martina Navratilova.

US Open: "Unglücklich ausgedrückt"

In Flushing Meadows war man sich des Fehlers schnell bewusst und veröffentlichte eine Entschuldigung.

"Bei der Beschreibung der Preise der ultimativen US Open Experience haben wir uns unglücklich ausgedrückt, was den Vergleich der Herren- und Damen-Halbfinals angeht", heißt es in einer offiziellen Stellungnahme. "Als großer Preis war das gesamte Paket gemeint, inklusive Restaurant-Gutschein und US-Open-Merchandise, zusätzlich zu den Herren-Halbfinals und dem Foto auf dem Platz. Leute, die das nicht gewinnen, sollten auch Tickets für andere Tage gewinnen, inklusive der Damen-Halbfinals."

Zudem verwies man auf die Gleichberechtigung, für die man in New York früh kämpfte. "Die US Open sind stolz auf ihre lange Tradition der Gleichberechtigung und wir entschuldigen uns aufrichtig dafür, die Unterschiede der Gewinn-Pakete nicht adäquat beschrieben zu haben."

Die US Open gelten als Vorreiter der Gleichberechtigung: Bereits seit 1973 bekommen Damen und Herren hier dasselbe Geld.

Die Hauptfeldspiele der US Open 2019 beginnen am Montag, den 26. August.

Hot Meistgelesen

03.08.2020

Alexander Zverev steht sich weiter selbst im Weg

03.08.2020

"Richtig dreckig behandelt worden" - Eklat um Leonie Küng in Schweizer Nationalliga

04.08.2020

US Open: Rafael Nadal nicht am Start

05.08.2020

French-Open-Finalist Mariano Puerta - „Vertraut niemandem“

06.08.2020

Auch French-Open-Start von Rafael Nadal fraglich?

von Florian Goosmann

Donnerstag
15.08.2019, 17:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.08.2019, 17:42 Uhr